Switzerland

Neuer iMac, neues iPad: Apple setzt ganz auf den firmeneigenen M1-Chip

Mit einer Reihe neuer Produkte umgarnt Apple die Arbeitenden im Home Office. Der Konzern hat am Dienstag auch ein lange erwartetes neues Zubehör vorgestellt.

Wie schon 2020, beschränkte sich Apple auch dieses Mal aufgrund der Pandemie auf eine rein virtuelle Produktpräsentation.

Wie schon 2020, beschränkte sich Apple auch dieses Mal aufgrund der Pandemie auf eine rein virtuelle Produktpräsentation.

Apple Inc. / X80001

Apple setzt bei seinen Produkten ganz auf den neuen, hausintern entwickelten PC-Chip namens M1, den der Konzern vor knapp zwei Jahren erstmals vorgestellt hatte und den es bisher in den Laptops MacBook Air und MacBook Pro sowie dem MacMini gab. Bei seiner ersten Veranstaltung in diesem Jahr, die aufgrund der Pandemie erneut rein virtuell stattfand, präsentierte der Konzern aus Cupertino am Dienstag einige neue Produkte, die nun ebenfalls den neuen M1-Chip verwenden: den komplett überholten Desktop-Computer iMac sowie das neue iPad Pro. Der M1 kombiniert verschiedene Funktionen wie Prozessor, Speicher und Grafikkarte in einem einzelnen Chip und ist somit laut Apple deutlich leistungsfähiger als andere Zentralprozessoren. Zuvor hatte Apple bei seinen Chips mit Intel kooperiert.

Football news:

Griezmann sprach mit Hamilton und besuchte die Mercedes-Boxen beim Großen Preis von Spanien
Barcelona fühlt, dass Neymar sie benutzt hat. Er sagte, er wolle zurück, verlängerte aber seinen Vertrag bei PSG (RAC1)
Aubameyang - Arsenal-Fans: Sie wollten Ihnen etwas Gutes schenken. Es tut mir leid, dass wir nicht konnten
Atlético hat im Camp Nou nicht verloren. Busquets' Verletzung ist das Drehereignis des Spiels (und des Meisterrennens?)
Verratti verletzte sich im PSG-Training am Knie. Die Teilnahme an der Euro steht noch aus, teilte PSG mit, dass sich Mittelfeldspieler Marco Verratti im Training eine Prellung des rechten Knies mit einer Verstauchung des inneren Seitenbandes zugezogen hat
Neymars Vertrag in einem Bild. Mbappe will die gleiche
Manchester United würde im Sommer gerne Bellingham und nicht Sancho unterschreiben. Borussia Dortmund wird Judas nicht verkaufen