Switzerland

Neue Betreiberin für Zürcher Luxushotel: Hongkonger Hotelkette Mandarin Oriental übernimmt Savoy am Paradeplatz

Es ist eines der luxuriösesten Hotels in Zürich. Nun baut das Hotel Savoy Baur en Ville am Zürcher Paradeplatz um. Von Anfang 2022 bis Mitte 2024 schliesst das Hotel deshalb seine Türen.

Nach der Wiedereröffnung hat das Hotel 80 statt bisher 104 Zimmer. Ausserdem wird die Lobby neu gestaltet und Veranstaltungsräume renoviert.«Das Äussere des Hotelkomplexes erfährt – bis auf den Namenszug am Gebäude und einer kleineren Anpassung im Eingangsbereich an der Poststrasse – dabei keine Veränderung».

Neue Betreiberin, aber weiter im CS-Besitz

Das teilt die Credit Suisse (CS) am Montag mit. Die CS ist Hauptaktionärin des Hotels der Kategorie Fünf-Sterne-Superior-Hotels.

Das Baur en Ville wurde am 24. Dezember 1838 vom Vorarlberger Bäckergesellen Johannes Baur als erstes Grand Hotel der Stadt Zürich eröffnet. Nach Umbauarbeiten in den Jahren 1857 und 1907 umfasste das Hotel bei der Neueröffnung im Juni 1908 insgesamt 170 Zimmer. In den Jahren 1975 bis 1978 schloss das Hotel seine Pforten, um erneut einen grossen Umbau durchzuführen.

Nach dem neuerlichen Umbau übernimmt die Mandarin Oriental Hotel Group als Betreiberin, die ihren Hauptsitz in Hongkong hat. Das Hotel wird darum umgetauft in Mandarin Oriental Savoy Zürich. An den Besitzverhältnissen ändert dies nichts, wie es in der Mitteilung heisst. (lui)

Football news:

Bei Chelsea hofft man, dass Tuchel beim Spiel gegen Wolverhampton am Mittwoch kurz vor der Ernennung zum Cheftrainer des FC Chelsea steht
Antonio Conte:Inter verlor im letzten Derby 0:2. Inter-Trainer Antonio Conte hat die Erwartungen an das italienische Pokalspiel gegen den AC Mailand mit deutlicher Mehrheit geteilt
Pioli über das Derby im italienischen Pokal: Milan will den italienischen Pokal gewinnen, aber wir haben ein schwieriges Netz
PSG könnte Arsenal Draxler für Guendouzi anbieten
Sokratis wechselte zu Olympiakos Piräus. Vertrag beim Ex - Arsenal-Verteidiger bis 2023
Jacko und Fonseca haben den Konflikt nicht beigelegt, edin arbeitet getrennt vom Team. Roma hat keine Angebote
Lampards Entlassung in Insidern: Spannung mit Granowski, abramovics Wut nach Leicester, mangelnde Kommunikation mit den Spielern