Switzerland

Neubau Martinzentrum Thun: Die erste Umbauetappe ist abgeschlossen

Zum Hauptinhalt springen

Die Sanierung des Erweiterungsbaus und des Nebentrakts des Martinzentrums in Thun ist beendet. Die nächsten Bauarbeiten starten am Montag.

Blick auf den Nebentrakt des Martinzentrums in Thun mit neuem Haupteingang samt neuer Ostfassade.

Blick auf den Nebentrakt des Martinzentrums in Thun mit neuem Haupteingang samt neuer Ostfassade.

Foto: PD/Roland Trachsel

«Bei der Aufwertung des gesamten Martinzentrums sind der Erweiterungsbau und der Nebentrakt saniert und umgebaut worden», teilt die Zentrumsbetreiberin, die Stiftung Wia – Wohnen im Alter, mit. Konkret heisse dies, dass die meisten Wohnungen mit Dienstleistungen in den vergangenen sechs Monaten in Pflegezimmer umgebaut wurden.

Parallel dazu habe der Nebentrakt eine neue Haustechnik, ebenso einen funktionellen Mehrzweckraum, eine helle Cafeteria für Bewohnende, Mitarbeitende und Gäste, eine grössere Küche, moderne Räume für die Aktivierung, einen neuen Haupteingang samt Empfangszone sowie eine neue Wäscherei und neue Büroräumlichkeiten erhalten, hält die Stiftung weiter fest.

Hell erstrahlt ein neues Bewohnerzimmer.

Hell erstrahlt ein neues Bewohnerzimmer.

Foto: PD/Roland Trachsel

Bewohner im Hohmadpark

Mit dem bevorstehenden Umbau und der Sanierung des Bettentrakts West beginnen am kommenden Montag nahtlos die Arbeiten zur zweiten Bauetappe, teilt Wia – Wohnen im Alter weiter mit. Damit dies möglich werde, haben die 20 Bewohnerinnen und Bewohner des West-Trakts bereits ihren vorübergehenden Wohnort – bis zur Beendigung des gesamten Projekts – im Hohmadpark bezogen; die 11 Menschen der Demenzwohngruppe sind im Erweiterungsbau untergebracht.

Alt- mit Neubau verbinden

In dieser zweiten Etappe wird der Altbau mit der Neubauerweiterung im Innenhof verbunden, und auf jeder Etage werden grosszügige Aufenthalts- und Essbereiche realisiert. Im weiteren wird Mitte des Jahres der dreigeschossige Verbindungsbau vom Bettentrakt zum Erweiterungsbau bezogen. Dies ermöglicht die betriebliche Anbindung des heute getrennten Betriebes im Erweiterungsbau.

Im neusten Glanz ist die Cafeteria zu sehen.

Im neusten Glanz ist die Cafeteria zu sehen.

Foto: PD/Roland Trachsel

Im November dieses Jahres startet die letzte Sanierungsetappe mit dem fünfgeschossigen Bettentrakt Ost. Dieser soll den Bewohnerinnen und Bewohnern im Sommer 2022 übergeben werden. Die Instandstellung und die Neugestaltung der Umgebung werden voraussichtlich bis Herbst 2022 nachgelagert laufen.

30 Millionen Franken budgetiert

Die gesamten Umbaukosten des Zentrums werden von der Stiftung mit 30 Millionen Franken veranschlagt. Wenn sich das Martinzentrum dereinst in neuem Glanz zeigen werde, werden 103 Bewohnerinnen und Bewohner für Leben in neuer zeitgemässer Umgebung sorgen, betreut von 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Blick auf den neuen Empfang.

Blick auf den neuen Empfang.

Foto: PD/Roland Trachsel

Auch eine neue Küche ist eingerichtet worden.

Auch eine neue Küche ist eingerichtet worden.

Foto: PD/Roland Trachsel

Blick auf den Multifunktionsraum mit Kücheneinheit.

Blick auf den Multifunktionsraum mit Kücheneinheit.

Foto: PD

Football news:

Ryan Mason wurde acting Spurs-Trainer Mourinho nach dem Rücktritt
Gianni Infantino: Die FIFA lehnt die Gründung der Super League kategorisch ab. Wir müssen das Modell des europäischen Fußballs schützen
Ich bin nicht für Niederlagen hier. Vier Entlassungen von José-in Bildern
Neville über Klopps Worte: Er kann nicht sagen, was er will. Die Besitzer warfen ihn unter den Bus, er hasst jedes Detail der Super League mehr als ich
Perez über die Super League: Es war nicht schwer, Laporte zu überzeugen. Der Präsident von Real Madrid und Präsident der potenziellen Super League, Florentino Pérez, sagte, wie er den designierten Präsidenten des FC Barcelona, Joan Laporte, über die Super League beeinflusst hat
Perez über die Super League: Wenn wir uns mit der UEFA einigen, fangen wir im August an. Wir können nicht ein Jahr warten
Cassano über die Super League: Wir müssen Juventus, AC Mailand und Inter Mailand aus der Serie A. Lassen Sie spielen in ihrer eigenen Liga, sehen