Switzerland

Nationaler Kids-Spieltag Seon

Am Samstag, 18. Januar 2020 führte Volley Seetal den Nationalen Kids-Spieltag in Seon durch. Da es für uns als Verein letztes Jahr schon eine Freude war, dieses Turnier durchzuführen, entschieden wir uns den Nationalen Kids-Spieltag im 2020 nochmals zu organisieren.

Insgesamt waren 57 Teams aus verschiedenen Ecken der Schweiz angereist, um gegeneinander Volleyball zu spielen und auch der Volley Seetal konnte mit 8 Teams teilnehmen.

Am Turnier traten 200 der jüngsten Volleyballer und Volleyballerin an, gewissermassen sind dies die ersten Schritte in einer Volleyballkarriere. Auch wenn der Ball, je nach Niveau, teilweise gefangen werden darf, werden die Grundregeln des Volleyballs schon hier vermittelt und angewandt.

Als Zuschauer, verspürt man sofort die Freude und den Ehrgeiz, welche diese jungen Spieler/innen am Volleyballsport haben. Wir haben mit Liam (7 Jahre alt) und Elisa (9 Jahre alt), zwei Volleyballspielern des Volley Seetal, gesprochen und wollten von ihnen wissen, was sie an diesem Tag so erlebt haben und was sie alles mit Volleyball verbinden.

Interview mit Liam (7)

Wie lange spielst du schon Volleyball und wieso hast du angefangen?

L: Schon seit 1.5 Jahren.  Alle in meiner Familie spielen Volleyball, ausser Mama.

Wie gefällt es dir am Nationalen Spieltag in Seon?

L: Sehr gut, ich hätte einfach gerne mehr gewonnen. Wir haben nur 1 von 3 Spielen gewonnen. Letztes Jahr waren wir besser, da haben wir alle Spiele gewonnen.

Woran lag es, dass ihr nicht mehr gewonnen habt?

L: Wir haben nicht so gut angenommen, das könnten wir noch etwas üben.

Was hat dir denn heute am besten gefallen?

L: Die Roulade, welche ich gegessen habe, war super fein.

Was möchtest du unbedingt noch lernen (Volleyballtechnisch)?

L: Ich kann eigentlich schon alles!

Was gefällt dir besonders am Volleyball?

L: Dass es im letzten Training vor den Sommerferien «Glacé» gibt. Wäre toll, wenn es das in jedem Training geben könnte, ausser wenn es kalt ist und schneit dann wäre ein «Schoggistängeli» besser.

Dann gehst du also immer in Training?

Ja, immer. Ausser einmal war ich nicht da. Meine Mami hat mir nicht gesagt, dass ich ins Volleyballtraining muss und ich habe es vergessen.

Interview mit Elisa (9)

Wie lange spielst du schon Volleyball?

E: Seit 2 Jahren

Wieso hast du angefangen Volleyball zu spielen?

E: Im Sommer stellen wir das Volleyballnetz im Garten auf, welches uns Sibylle (Präsidentin des Volley Seetal) geschenkt hat, und spielen mit Nachbarn und Familie Volleyball.

Was hat dir heute am Nationalen Spieltag in Seon besonders gefallen?

E: Wir haben alles gewonnen, das hat Spass gemacht.

Was könntet ihr in eurem Team noch verbessern?

E: Wir sollten mehr «JA» rufen.

Du warst nur mit Jungs im Team macht dir das etwas aus?

E: Nein, eigentlich nicht. Aber ich würde schon lieber mit Mädchen zusammenspielen. Am Besten wäre es mit meinen zwei Freundinnen.

Wo sind deine Stärken im Volleyball?

E: Ich kann das Anspiel am besten.

Und was möchtest du unbedingt noch lernen?

E: Ich möchte das «Obenanspiel» können.

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich