Switzerland

Nächster Kugel-Kampf in La Thuile (It): Macht es Corinne Suter wie Lindsey Vonn?

Eigentlich könnte Corinne Suter (25) ihren Winter beenden. Sie gewann im Weltcup ihre erste Abfahrt und ihren ersten Super-G, dazu hat sie die Kristallkugel im Abfahrts-Weltcup auf sicher. Das ist mehr, als sie sich je erhofft hatte. «Stimmt. Aber ich mache natürlich schon noch weiter», sagt sie lachend.

Kein Wunder: Die Schwyzerin schwebt derzeit nicht nur auf Ski-Wolke sieben, sondern hat auch die Chance auf ein ruhmreiches Double.
Genauer: Sie könnte neben dem Abfahrts-Kristall auch die Kugel für den Super-G abstauben. Vor ihr schafften das nur fünf Rennfahrerinnen, darunter Michela Figini als erste und einzige Schweizerin.

Suter bleibt gelassen

«Daran denke ich nicht. Ich versuche einfach, so gut wie möglich Ski zu fahren», sagt Suter. Der Rest komme von alleine, ergänzt sie. Alpin-Direktor Walter Reusser: «Corinne lebt stark im Moment. Das ist sehr positiv. Niederlagen frustrieren sie nicht mehr tagelang. Gleich­zeitig ruht sie sich nicht auf ihren Lorbeeren aus.»

Training in Italien

Zuletzt trainierte Suter im Ultental (It) in der Heimat von Italiens Abfahrts-Ass Dominik Paris. Sie fühlt sich wohl, bekam aber die Diskussion um eine mögliche Absage der Weltcuprennen in La Thuile (It) wegen des Coronavirus auch mit. Suter lässt sich jedoch nicht verrückt machen, ihr Fokus ist voll und ganz auf den Super-G ausgerichtet. Eine Schutzmaske trägt sie nicht.

Trotzdem reagiert Swiss-Ski und trifft Vorsichtsmassnahmen. Suter und Co. reisten erst am Freitagabend ins Aostatal, also sehr kurzfristig. Dazu speiste das Team in einem von den anderen Teams getrennten Raum. Nach dem Rennen wird Suter sofort abreisen – im Idealfall mit einer halben Hand an der Disziplinenkugel.

39 Punkte Vorsprung auf Brignone

Zwei Rennen vor Saisonschluss hat sie 39 Punkte Vorsprung auf Federica Brignone (It), die in La Thuile ein Heimspiel geniesst. «Corinne wird die nötige Gelassenheit haben», ist Frauen-Cheftrainer Beat Tschuor überzeugt.

Schafft Suter das Speed-Double, würde sie die Nachfolge ihres einstigen Idols Lindsey Vonn (35) antreten. Der zurückgetretene US-Star war die Letzte, die Kristall in Abfahrt und Super-G im gleichen Winter holte. Insgesamt schaffte Vonn das Double fünf Mal.

«Als ich sie erstmals sah, wurde ich fast ohnmächtig», erzählte Suter einst. Diese Ehrfurcht ist längst verflogen.

Diese Frauen schafften das Double Abfahrts- und Super-G-Weltcup

Keystone

Michela Figini (Sz, Bild) 87/88

Katja Seizinger (De) 92/93, 93/94 und 97/98

Renate Götschl (Ö) 03/04 und 06/07

Michaela Dorfmeister (Ö) 05/06

Lindsey Vonn (USA) 08/09, 09/10, 10/11, 11/12 und 14/15