Switzerland

Nach Steinschlagalarm: Die Axenstrasse ist wieder offen

Nach Steinschlagalarm: Die Axenstrasse ist wieder offen

Die Axenstrasse zwischen Sisikon und Flüelen war heue Morgen nach einem automatischen Steinschlagalarm am Gumpisch gesperrt. Die Sperrung erfolgte ab 00.30 Uhr auf Urner und Schwyzer Seite, wie die Kantonspolizeien Uri und Schwyz mitteilten. Kurz nach dem Mittag konnte die Strasse wieder freigegeben werden.

Die Axenstrasse war gesperrt. Bild: sda

Die Sperrung wurde durch einen automatischen Alarm ausgelöst. Die Instrumente zur Überwachung des Geländes zeigten an, dass es zu Aufschlägen von Steinen in den Schutznetzen oberhalb der Axenstrasse gekommen ist. Personen wurden nicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen sind weder Strasse noch Brücke beschädigt. Aufgrund des starken Regens können laut der Kantonspolizei Uri weitere Steinschläge und Murgänge nicht ausgeschlossen werden.

Wegen der schlechten Witterung konnten die Geologen erst kurz vor Mittag das Absturzgebiet besichtigen, berichtet die Kapo Uri. Es habe sich gezeigt, dass Sensoren der Steinschlagschutznetze infolge eines kleinen Ereignisses (kleine Steine) aktiviert worden sind. Die Behörden gaben deshalb die Axenstrasse wieder frei.

Nicht der erste Vorfall in diesem Jahr

Bereits Mitte Juni hatte ein Steinschlag am Gumpisch zu einer eintägigen Schliessung der Axenstrasse geführt. Es war damals der zweite Steinschlag innert weniger als 24 Stunden. Die Schliessung erfolgte im Juni aufgrund von Niederschlägen.

Der Steinschlag an der Axenstrasse vom Mai 2020. Bild: Bundesamt fuer Strassen ASTRA

Hunderte Kubikmeter Material

Anfang Mai dieses Jahres waren mehrere hundert Kubikmeter Material auf die Axenstrasse niedergegangen. Dabei wurde auch die Warninfrastruktur beschädigt. Im Rahmen des Bauprojekts «Neue Axenstrasse» soll die Sicherheit erhöht werden. Das gesamte Vorhaben ist derzeit aber wegen Einsprachen blockiert.

Die Axenstrasse ist Teil der A4 und verbindet am rechten Ufer des Vierwaldstättersees Brunnen mit Flüelen. Sie führt durch das Steinschlaggebiet Gumpisch zwischen Flüelen und Sisikon. (sda)

Heli-Aufnahmen vom Felssturz bei der Axenstrasse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Diskutiert endlich über den Inhalt und nicht die Form des Klimaprotests!

Anstatt über die Folgen des Klimawandels zu sprechen, streitet sich die Öffentlichkeit lieber über die Form von Protesten und darüber, wer mit wem sprechen darf. Erneut schaffen wir es nicht, eine relevante Diskussion zielbringend zu führen.

In der Nacht auf Montag nahm die Bewegung «#RiseUpForChance» nicht nur den Bundesplatz ein, sondern auch die nationale Berichterstattung. Nach langer Durststrecke schaffte es die Klimabewegung zurück auf die Titelseiten.

Man kann von der unbewilligten Besetzung des Bundesplatzes halten, was man will. Man kann die Aktion als radikal und schädlich abtun. Oder aber den zivilen Ungehorsam als nötig empfinden.

Eines aber haben sowohl die Klimabewegung selbst, als auch die Politik, als auch die Medien …

Link zum Artikel

Football news:

Vinicius nach dem 2:3 mit Bergmann: Real konzentriert sich bereits darauf, den Clásico zu gewinnen
Coman über Atlético-Niederlage: Bayern will weiter gewinnen. Wir haben gut gespielt, ich habe zwei Tore geschossen, was mich sehr freut. Natürlich erinnere ich mich manchmal noch an ein Tor im Finale, aber die neue Saison hat bereits begonnen
Filimonov über Safonov und Maksimenko in der Nationalmannschaft: eine Frage der Zeit
Milner über das 1:0 gegen Ajax: Liverpool war wichtig, ein gutes Spiel zu zeigen nach einer Woche von Höhen und tiefen
Lukaku hat 4 + 2 in den letzten 3 spielen der Champions League. Er hat an allen 6 Toren von Inter teilgenommen
Miranchuk über das Unentschieden gegen Salzburg: Zwei Tore auswärts - sehr gute Leistung
Héctor Herrera über das 0:4 gegen Bayern: Wir haben sehr gut mit der besten Mannschaft der Welt gespielt. Lassen Sie uns nicht abschreiben