Switzerland

Nach dem schönen Startsieg sieht die Handball-Nati gegen Norwegen kein Land

Lenny Rubin versucht, sich durchzutanken. Bild: keystone

Nach dem schönen Startsieg sieht die Handball-Nati gegen Norwegen kein Land

Österreich setzte es für die Schweizer Handballer an der WM in Ägypten im zweiten Vorrundenspiel die erwartete Niederlage ab. Das Team von Nationaltrainer Michael Suter verlor gegen Norwegen 25:31.

Die Schweizer starteten sehr gut und gingen in der 10. Minute 5:3 in Führung. Nach sechs torlosen Angriffen gerieten sie aber 5:9 (16.) in Rückstand. Zwar kamen sie noch zweimal bis auf einen Treffer heran, dann zogen die Norweger aber wieder davon. Nach 30 Minuten lagen die Schweizer 13:17 hinten.

Flugeinlage von Nicolas Raemy am rechten Flügel. Bild: keystone

Norwegen liess nichts anbrennen

Der Beginn der zweiten Halbzeit missriet dem Aussenseiter, bis zur 33. Minute wuchs die Differenz auf sieben Tore (14:21). Die Schweizer liessen sich dadurch aber nicht entmutigen und kämpften bravourös weiter. Obwohl sie auf 17:21 (38.) verkürzten, kehrte die Spannung aber nicht zurück, dafür waren die Norweger schlichtweg zu stark.

Die Zusammenfassung der Partie. Video: SRF

Die Skandinavier hatten sich sehr gut auf den Schweizer Topstar Andy Schmid eingestellt. Der fünffache MVP der Bundesliga erzielte bei vier Abschlüssen bloss einen Treffer. Schmid führte aber magistral Regie und harmonierte ausgezeichnet mit Kreisläufer Alen Milosevic, der sieben Tore schoss. Auch der linke Flügel Marvin Lier war siebenmal erfolgreich und verzeichnete keinen Fehlwurf – viermal reüssierte er vom Penaltypunkt aus.

Portner rehabilitiert sich

Eine sehr starke Leistung zeigte Torhüter Nikola Portner, der zwei Tage zuvor gegen Österreich bis zur Auswechslung keinen Schuss gehalten hatte. Der Keeper von Chambéry kam erst in der zweiten Halbzeit zum Zug und verzeichnete acht Paraden, was eine Abwehrquote von 42 Prozent ergab. Aurel Bringolf wehrte in der ersten Halbzeit fünf Schüsse ab.

Stark, aber trotzdem oft geschlagen: Nikola Portner. Bild: keystone

Die Abwehr hatte gegen die wurfgewaltigen Norweger einen schweren Stand. Sander Sagosen, der aktuell wohl beste Handballer der Welt, zeichnete sich als elffacher Torschütze aus. Von den Rückraumspielern der Schweizer dagegen kam zu wenig, um gegen ein Team wie den WM-Zweiten von 2017 und 2019 zu reüssieren. Schmid und Co. brachten es zusammen bloss auf acht Treffer.

Am Montag spielen die Schweizer gegen den sechsfachen Weltmeister Frankreich, der die ersten beiden Partien souverän gewonnen hat. Verliert am gleichen Österreich gegen Norwegen, steht die SHV-Auswahl in der Hauptrunde. (ram/sda)

Die Tabelle:

Das Telegramm:


Madinat Sittah Uktubar. - keine Zuschauer. - SR Gubica/Milosevic (CRO).
Torfolge: 1:0, 2:2, 4:2, 5:3 (10.), 5:9 (16.), 7:9, 7:10, 9:10, 11:12 (23.), 11:15 (26.), 12:15, 12:17, 13:17; 14:18, 14:21 (33.), 17:21, 17:24, 25:31.
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 2mal 2 Minuten gegen Norwegen.
Schweiz: Bringolf (5 Paraden)/Portner (ab 31./8)/Grazioli (für 2 Penaltys); Schmid (1 Tor), Rubin (4), Tynowski (2), Svajlen, Lier (7/4), Sidorowicz (2), Raemy, Röthlisberger, Tominec, Zehnder (1), Milosevic (7), Novak, Ben Romdhane (1).
Norwegen: Bergerud (11 Paraden)/Saeveras (1); Sagosen (11/4), Myrhol (2), Jakobsen (1), Jöndal (4), Björnsen (1), Johannessen (6), O’Sullivan (1), Reinkind (5).
Bemerkungen: Schweiz ohne Meister (verletzt), Küttel (krank), Maros, Schelker (beide Corona) und Gerbl (überzählig). (ram/sda)

Mehr zur Handball-WM:

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Nicht Handball, aber: Menschen, denen man das Handy aus der Hand reissen und mit dem Hammer draufhauen sollte

Wenn ein Date kommentiert würde wie ein Sport-Event

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Wer zahlt, befiehlt – am Montag wird Lukaschenko die Eishockey-WM weggenommen

Hockey-Weltverbandspräsident René Fasel (70) hat den Rückzug der WM-Sponsoren erwartet. Nun wird die WM in Minsk am Montag abgesagt. Noch drei Standorte kommen als Ersatz in Frage: Lettland, Dänemark und Bratislava.

René Fasel sagt: «Unsere Sponsoren haben von der weissrussischen Opposition in den letzten zehn Tagen Briefe erhalten. Zum Teil mit unwahren Behauptungen. Wir sind nun vom Rückzug einzelner Sponsoren nicht überrascht worden. Damit mussten wir rechnen.»

Was er natürlich nicht sagt: Nun kann er sein Gesicht gegenüber der weissrussischen Regierung und dem weissrussischen Eishockey-Verband und auch sonst allenthalben wahren. Im Sinne von: Wir haben euch nicht verraten, wir haben keine Verträge …

Link zum Artikel

Football news:

Laporte wurde erneut Präsident von Barcelona. Mit ihm nahm der Klub 6 Trophäen im Jahr 2009
Mourinho über 4:1 mit Palas: Gute Woche. Wenn man in der letzten Minute der ersten Halbzeit fehlt, gibt es eine Tendenz, in die Umkleidekabine zu gehen und die zweite Halbzeit mit Bedauern über das verpasste Tor zu beginnen
Mit diesem Ergebnis stieg José Mourinho vom 8.Auf den 6. Platz in der Meisterschaft und überholte West Ham und Liverpool. Der FC Liverpool rutschte in der Tabelle auf den 8.Tabellenplatz ab. In 28 Spielen holten die Roten 43 Punkte. Nach verlorenen Punkten geht das Team von Jürgen Klopp auf Platz 9-sie können vor Aston Villa, erzielte 40 Punkte in 26 Spielen
Xavi gewann die 6. Trophäe in seiner Trainerkarriere. Sein Al-Sadd wurde der Champion von Katar
Laporte liegt vor der Stiftung und entscheide nach den Ergebnissen der Wahl des Barça-Präsidenten Ab 22:00 Uhr insgesamt 35013 Mitglieder, weitere 20663 Personen stimmten per Post ab
Sulscher gewann mit Manchester United alle 3 Auswärtsspiele bei Man City. Für Trainer Ole-Gunnar Sulscher ist es das dritte Spiel mit den Citizens zu Gast und in allen drei Spielen hat er gewonnen. Zuvor hatte Manchester United City im Etihad Stadium geschlagen
Liverpool nur schlechter: wieder verloren zu Hause (6. Spiel in Folge!Auch der Antirekord von APL auf Schlägen ohne Tore