Switzerland

Mutschellen ist Geheimfavorit, Sarmenstorf trotz Top-Transfer nur Wackelkandidat: Die Prognose zum Saisonstart

1. FC Rothrist

Mit sechs Neuverpflichtungen aus den oberen Ligen ist Rothrist ein absoluter Meisterkandidat. Individuell die stärkste Mannschaft der Liga. 

2. FC Lenzburg

Nach dem Abgang von Erfolgstrainer Emilio Munera stellt sich die Frage, ob Nachfolger Sami Drakopoulos die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers gleich weiterführen kann. Vom Kader her bleiben die Lenzburger Aufstiegsanwärter. 

Wie präsentiert sich der FC Lenzburg unter dem neuen Trainer Samuel Drakopoulos?

3. FC Mutschellen

Der Geheimfavorit der Liga. Unter Trainer Sergio Colacino ist der FC Mutschellen zusammengewachsen. Die gute Chemie wird das Team, das in dieser Saison individuell noch besser besetzt ist, auch in der kommenden Saison tragen. 

4. FC Schönenwerd-Niedergösgen 

Trainer Daniel Ludäscher könnte in dieser Saison für eine kleine Überraschung sorgen. Neben einem beneidenswerten Teamgeist ist die Mannschaft individuell noch besser besetzt als in der letzten Saison. 

5. FC Gränichen 

Viel ist nicht passiert beim FC Gränichen während der langen Pause. Die Mannschaft kehrt mit praktisch gleichem Gesicht zurück in den Meisterschaftsbetrieb und bestätigt die Leistung vom Vorjahr. 

6. FC Suhr

Die Mannschaft von Manuel Calvo ist in dieser Saison eine Wundertüte. Mit dem Abgang vom begnadeten Fussballer Bruno Justio dürfte Suhr zwar kein Spitzenkandidat mehr sein, für die obere Tabellenhälfte wird es jedoch reichen.  

7. Wohlen II 

Als Ausbildungsteam der ersten Mannschaft verfügt der neue Coach David Pallas über einige junge Talente, die die Liga aufmischen können. Da jedoch auch mit Rotationen zu rechnen ist, wird es schwierig für konstante Leistungen auf hohem Niveau zu sorgen. 

8. FC Fislisbach 

Der FC Fislisbach steht vor der schwierigen zweiten Saison, unterschätzt werden sie nun garantiert nicht mehr. Trotzdem wird ein guter Teamgeist und ein paar individuelle Verstärkungen dafür sorgen, dass das Team von Cristian Iglesias und Christian Jäggi nichts mit dem Abstieg zu tun hat. 

9. FC Wettingen

Niemand kennt das von Neo-Trainer Salvatore Romano. Gerade mal vier Spieler sind seit dem freiwilligen Abstieg aus der 2. Liga inter geblieben. Dies könnte zu einem Vorteil werden, denn zumindest in der Hinrunde wird es schwierig sein, sich auf die Wettinger einstellen zu können. Fakt ist zudem, dass der FCW mit Boris Dabic einen Top-Transfer landen konnte. 

Schafft Salvatore Romano (r.) nach dem Abgang von Marc Hodel mit dem FC Wettingen den Ligaerhalt?

10. FC Gontenschwil

Marc Zahnd und Dany Bolliger setzen weiterhin auf Routine. Mit 15 Spieler, die bereits über 30 Jahre alt sind, ist im Kader sehr viel Erfahrung vorhanden. Für den Kampf um die vorderen Plätzen ist die Konkurrenz jedoch zu stark geworden. 

11. FC Sarmenstorf 

Mit Alain Schulz konnte der FC Sarmenstorf den wohl prominentesten Zuzug in dieser Liga landen. Jedoch wird die Qualität von Schulz das Team nicht automatisch zum Topteam machen, viel eher bleibt der FCS ein Wackelkandidat. Für den Ligaerhalt wird es knapp reichen. 

Der ehemalige Fussballprofi Alain Schultz spielt in der kommenden Saison für den FC Sarmenstorf.

12. FC Kölliken

Die Mannschaft von Marco Wüst möchte sich in der Tabelle nach der oberen Hälfte orientieren, jedoch ist die Konkurrenz noch stärker als im Jahr zuvor. 

13. FC Othmarsingen

Beat Dünki plant in dieser Saison mit über 12 Spielern, die von den A-Junioren kommen. Dieses Experiment ist zwar durchaus lobenswert, macht Othmarsingen jedoch in dieser Liga, die individuell an sehr viel Klasse zugelegt hat, zu einem Abstiegskandidaten. 

14. FC Oftringen 

Ohne Abgänge und mit sieben neuen Spielern im Kader kann Trainer Zelimir Skopljak auf mehr Breite zurückgreifen. Ob die Qualität des Kaders für den Klassenerhalt reicht, ist zu bezweifeln. 

15. FC Niederwil 

Gemeinsam mit Oftringen bleibt die Mannschaft von Luigi Saporito und Reto Salm ein Kandidat für den Abstieg. Es fehlt dem Kader weiterhin an Substanz. Zudem ist die Liga im Vergleich zum Vorjahr stärker einzuschätzen. 

Football news:

Kroos über die Kapitäne: Ramos ist die beste Variante des möglichen
Georginho erzielte erstmals keinen Elfmeter für Chelsea. Allison wehrte in der 73.Minute den ersten 11-Meter-Freistoß von Liverpool ab, den Thiago Alcántara im eigenen Strafraum auf Stürmer Timo Werner abgefälscht hatte. Nach Rücksprache mit VAR ordnete Schiedsrichter Paul Tierney einen 11-Meter-Schuss an, den Georginho vollendete. Liverpool-Torwart Allison wehrte einen Schuss ab
Mane erzielte zweimal Chelsea an der Stamford Bridge. Das gelang nur Coutinho und McManaman Mit einem Doppelpack für die merseysider, die Mittelfeldspieler Sajo Mane in der 50.Und 54. Minute markierten. Nur zwei Spieler des FC Liverpool konnten sich in der Premier League zweimal an der Stamford Bridge durchsetzen. Im Dezember 1995 war es der Ex-Nationalspieler Steve McManaman, im Oktober 2015 Philippe Coutinho, der jetzt im Mittelfeld des FC Barcelona spielt
Thiago gab sein Debüt für Liverpool und ersetzte Henderson im Spiel gegen Chelsea
Der Schiedsrichter nach VAREL entschied Christensen für ein Foul an Mana. In der 45. Minute legte Londons Verteidiger Andreas Christensen den merseysider Mittelfeldspieler Sajo Mane auf den Rasen, der zum Tor des FC Chelsea lief. Zunächst zeigte der Schiedsrichter Michael Oliver Christensen die gelbe Karte, entschied aber nach einer Videobotschaft, den Dänen vom Feld zu entfernen. Für Chelsea ist es die erste rote Karte seit dem 5.Februar 2018 im Rahmen der englischen Meisterschaft. Der Verein absolvierte 89 Spiele ohne Ablöse
Barça-Verteidiger Todibo ist für Everton, Wolverhampton, Leicester und Benfica Interessant
Semeda wird für 40 Millionen Euro von Barça zu Wolverhampton (ESPN) wechseln, Verteidiger Nelson Semeda steht kurz vor dem Abgang des FC Barcelona. Der 26-jährige Portugiese wird für rund 40 Millionen Euro zu Wolverhampton wechseln, behauptet ESPN