Switzerland

Millionenbetrug mit Covid-Krediten: Festnahme im Kanton Waadt

Die mutmasslichen Täter werden verdächtigt, von verschiedenen Banken aufgrund falscher Angaben Covid-Hilfen erhalten zu haben, schreibt die Polizei des Kantons Waadt. Die Kredite beliefen sich auf mehrere Millionen Franken.

Die Kantonspolizei hat deshalb am 19. Mai 2020 mehrere Räumlichkeiten durchsucht und mehrere Personen vorläufig festgenommen. Es wurde eine Untersuchung wegen Betrugs, Untreue, schwerer Misswirtschaft, Wertpapierfälschung, Geldwäsche und Verstoss gegen die Covid-Verordnung eingeleitet. Eine Person wurde in Untersuchungshaft genommen.

Insbesondere wird den Personen vorgeworfen, die Banken über den Umsatz der begünstigten Unternehmen getäuscht zu haben, indem sie die im System vorgesehenen begrenzten Kontrollen ausgenutzt haben. Mehr als anderthalb Millionen Franken wurden gemäss Angaben der Behörden bereits ins Ausland überwiesen. Schritte zur Rückführung des Geldes wurden eingeleitet. (mlu)

Football news:

Dybala erhält bei Juve 12 Millionen Euro pro Jahr. Die Vertragsverlängerung mit ihm hat Vorrang vor dem Klub
Zlatan über die Einladung nach Monza: Galliani sagte zu mir: Dein Alter Milan ist 11 km von Mailand entfernt
Bei Manchester United sieht man Dembélé als billigere Alternative zu Sancho
In Bulgarien gibt es auch Probleme mit dem Virus: in einer Mannschaft 16 erkrankte (scheinbar wegen eines gegnerischen Spielers). Aber Sie hat das Playoff-Halbfinale erreicht!
Ronaldo: der Kampf gegen Rassismus ist nicht für die schwarzen, sondern für jeden von uns. Niemand wird rassistisch geboren
Joleon Lescott: Messi und Ronaldo sind superfreaks! Sterling folgt Ihnen
Maurizio Sarri: jetzt ist nicht die Zeit, an Lyon zu denken. Atalanta ist sehr gut, gegen Sie ist es schwer zu spielen