Switzerland

Medizinstandort in Kritik: Rückschlag für Berns ehrgeizige Vorzeigeprojekte

Der Schweizerische Wissenschaftsrat weist auf Schwächen von zwei Berner Forschungszentren hin. Das hat finanzielle Folgen.

Sitem-Insel: Gemäss dem Kanton ein Leuchtturm, gemäss Experten vor allem ein Immobilienunternehmen.

Sitem-Insel: Gemäss dem Kanton ein Leuchtturm, gemäss Experten vor allem ein Immobilienunternehmen.

Foto: Adrian Moser

Bern soll im Medizinbereich ganz vorne spielen. Der Plan: Unternehmen aus der Medizinbranche siedeln sich hier an und bringen gemeinsam mit der Wissenschaft den Kanton Bern vorwärts. Die bernische Regierung ist Treiber dieses Plans und betont deshalb bei jeder Gelegenheit, wie wichtig es sei, den Medizinstandort zu stärken. Doch jetzt macht ihr ausgerechnet der Bund einen Strich durch die Rechnung. Er verweigert dem neuen Swiss Center for Design and Health in Bern eine Anschubfinanzierung. Statt der ersuchten 15 Millionen Franken gibt es vorerst gar keine Bundesgelder. Den Entscheid haben Kanton und Bund vor Weihnachten kommuniziert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Bernard Silva über Gladbachs Tor: Kopfstöße sind nicht mein Ding. Ich arbeite viel an ihnen
Thibaut Courtois: Ein Tor bedeutet viel, aber das Rückspiel gegen Atalanta wird anders sein
Giroud und Lewandowski gehören zu den Anwärtern auf den Titel Spieler der Woche in der Champions League
Atalanta Bergamo 0:1 gegen Real Madrid: Gut verteidigt, aber trotzdem verpasst
Gladbachs Trainer über das 0:2 gegen City: Es ist schwer, einen Gegner in dieser Form zu stoppen
Pep über Champions League: Wenn ich Bayern sehe wie bei Lazio, dann glaube ich nicht Man City Favorit
Morata nahm eine Cytomegalovirus-Infektion auf. Juve-Stürmer war nach dem Spiel gegen Porto ohnmächtig