Switzerland

Manifestations contre le WEF à Zurich et Lausanne

Alors que le Forum économique se poursuivait à Davos, des opposants au WEF se sont manifestés mercredi en fin de journée à Zurich et Lausanne. Si la quarantaine de manifestants n'a pas posé de problème dans la capitale vaudoise, la police zurichoise a dû intervenir face aux quelques centaines d'activistes.

On retrouvait avant tout dans ces deux manifestations anti-WEF des membres de la Jeunesse socialiste, des Jeunes Verts, de la Grève du climat ou de SolidaritéS. Mais parmi les centaines de pacifiques à Zurich s'est glissée une vingtaine d'activistes du black block masqués.

Ces derniers n'ont pas tardé à chercher à en découdre avec les forces de l'ordre, a constaté un journaliste de Keystone-ATS. Un témoin aurait en outre rapporté qu'un policier aurait été blessé. (ats/nxp)

Football news:

Das Interesse Barcelonas an Isak wuchs nach der Ernennung von couman. Larsson (Mundo Seportivo) der FC Barcelona ist nach Angaben von Mundo Deportivo nach wie vor an einer übernahme des Stürmers von Real Sociedad durch Alexander Isak Interessiert
Manuel Pellegrini: Wenn man gegen Real und var spielt, ist es schon zu viel
PSV Eindhoven und FC Porto sind an FC Barcelona Interessiert. Er Wolle den Klub PSV Eindhoven und den FC Porto nicht verlassen, sagte Barcelona-Mittelfeldspieler Ricky Puig, wie Mundo Deportivo mitteilte
Puyol über Barcelona: wenn wir die Meisterschaft gewinnen wollen, müssen wir sehr gut auftreten
Schalke entließ Wagner. Die Mannschaft hat seit Januar in der Bundesliga nicht mehr gewonnen, Schalke hat Cheftrainer David Wagner entlassen. Auch seine Assistenten Christoph Bühler und Frank Fröhling verließen den Verein. Schalke hat zum Auftakt der Bundesliga-Saison zwei Spiele verloren: in der ersten Runde besiegte die Mannschaft den FC Bayern mit 8:0, in der zweiten Unterlagen die Gelsenkirchener zu Hause gegen Werder Bremen mit 1:3
Yakini über 3:4 gegen Inter: Selbst ein Unentschieden wäre ein unfaires Ergebnis, wenn man bedenkt, wie viele Punkte Fiorentina geschaffen hat
Ramos über das 3:2 mit Betis: der Schiedsrichter versuchte sein bestes und Tat nichts vorsätzlich