Switzerland

Mailänder Shows: Nächster Modewinter wird politisch und bequem

Mailänder Shows

Nächster Modewinter wird politisch und bequem

Bequeme Mode ist der Mega-Trend, der durch die Corona-Zeit noch verstärkt wird. Doch auch die Beziehung zwischen Kleidung und politischen Aussagen spielt im nächsten Winter eine Rolle, wie bei der Damenmodemesse in Mailand am Mittwoch zu sehen war.

Dort zeigten mehrere italienische Designer mit afrikanischen Wurzeln eine Gruppenpräsentation ihrer Kreationen für Herbst und Winter 2021/2022 unter dem Titel «Black Lives Matter in Italian Fashion». Das Motto, übersetzt etwa «Schwarze Leben zählen in Italiens Mode», bezieht sich auf die Bewegung gegen Diskriminierung und Gewalt mit Ursprung in den USA. Gezeigt bei dem digitalen Event wurden weite Hosen und Flatterjacken, aber auch Rüschen und auffällige Drucke.

Angela Missoni als einer der grossen Namen der Landes unterstrich die Rolle der Wohlfühlkleidung: «Freizeitmode wird der stärkste Trend des neuen Jahrhunderts sein», sagte die Kreativchefin der Marke Missoni.

Dazu passen nach ihrer Meinung Wollkaftans, Kaschmir-Stickmäntel und kleine Ponchos mit Jogginghosen. Die digitalen Präsentationen der Designer in der Metropole der Lombardei, wegen der Pandemie in der Regel ohne Gäste, laufen noch bis zum 1. März. (SDA)

Football news:

1936 musste die Stadt in die UdSSR kommen. Die Tournee wurde von Stalin genehmigt, aber der Veranstalter schoss
Petrzela über Kudelas Disqualifikation: Katastrophe! Schwarz ist schwarz und Weiß ist weiß. Wie kann man das anders sagen?
Neymar wurde zum besten Spieler der Woche in der Champions League gewählt
Die Fans haben Agnelli mit ihrer Kritik an der Champions-League-Reform kritisiert: Sie werden nur die Kluft zwischen den Reichen und den Anderen vergrößern In der Erwartung, dass die Fans Zeit und Geld spenden
Wenn ich den Richter, Hitler und Napoleon, und mir zwei Kugeln geben würde, würde ich beide zum Richter fahren. April fand in Jewpatoria das Spiel der Nationalen studentischen Fußballliga zwischen den Mannschaften der Rostower Staatlichen Wirtschaftsuniversität (RINCH) und der Kalmückischen staatlichen Universität aus Elista statt. Die Rostocker gewannen 2:1, aber Schiedsrichter Maxim Klim zeigte der Mannschaft sieben gelbe Karten und eine rote Karte. Nach dem Spiel war Rinchs Trainer Viktor Zubtschenko wütend
Real erwartet, dass Ramos geht. Real Madrid erwartet, dass Verteidiger Sergio Ramos seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängert und den Verein verlässt, teilte Cadena SER mit
Owen Hargreaves: Cavani als Versicherungspolice für Manchester United. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Manchester United und dem FC Bayern, Owen Hargreaves, hat seine Bewunderung für das Spiel von Mankunians Stürmer Edinson Cavani geäußert