Switzerland

Luzern drängt Servette auf den letzten Platz

Am Mittwoch hatte der FC Luzern den ersten Erfolg in Vaduz in der Schlussphase noch verspielt. In Genf liess er sich nicht mehr düpieren. Als der eingewechselte Senegalese Ibrahima Ndiyae elf Minuten vor dem Ende nach sehenswerter Vorarbeit von Louis Schaub ins leere Tor zum 3:1 traf, waren die drei Punkte in trockenen Tüchern.

Überhaupt Louis Schaub: Der österreichische Internationale überragte im Stade de Genève alle. Das 1:0 erzielte er nach einem feinen Dribbling und mittels präzisem Flachschuss selber (23.), das 2:0 bereitete er wie den dritten Treffer vor (67.). Seine Flanke mit dem Aussenrist lenkte Dejan Sorgic freistehend aus zehn Metern mit dem Kopf ins Tor.

Die Luzerner Treffer waren schön herausgespielt. Doch die Genfer Defensive machte es den Gästen auch einfach, sich in ein gutes Licht zu stellen. Zögerlich im Zweikampf, ungenügend im Positionsspiel und fehlerhaft im Aufbau. Die drei Luzerner Tore waren Dokument dafür, wie man nicht verteidigen darf.

Mängel waren bei Servette, das in der letzten Saison als Aufsteiger mit dem 4. Platz überraschte, jedoch nicht nur in der Abwehr auszumachen. Im Sturm etwa blieben die Westschweizer lange Zeit alles schuldig. Eine leichte Steigerung war erst in der letzten halben Stunde und nach der Einwechslung von Miroslav Stevanovic zu sehen - ohne allerdings Zählbares zu bringen. Insgesamt war das zu wenig für die an sich ambitionierten Genfer, die nach fünf Spielen ohne Sieg nun sogar ans Tabellenende abgerutscht sind.

Telegramm:

SR San. - Tore: 23. Schaub (Sorgic) 0:1. 68. Sorgic (Schaub) 0:2. 77. Rouiller 1:2. 79. Ndiaye (Schaub) 1:3.

Servette: Frick; Diallo (75. Sauthier), Rouiller, Sasso (57. Kyei), Mendy; Valls (64. Cespedes), Ondoua; Imeri (57. Stevanovic), Cognat, Fofana (75. Schalk); Kone.

Luzern: Müller; Sidler (85. Schwegler), Lucas, Knezevic, Frydek; Emini (46. Ndenge), Schulz; Tasar (61. Ndiaye), Schaub, Ugrinic; Sorgic (83. Alounga).

Bemerkungen: Servette ohne Henchoz (verletzt) und Antunes (familiäre Gründe), Luzern ohne Carbonell (gesperrt) sowie Binous und Burch (beide verletzt). Verwarnungen: 16. Diallo (Foul). 35. Sorgic (Foul). 37. Knezevic (Foul). 49. Mendy (Foul). 69. Sidler (Foul). 93. Kone (Foul). 93. Müller (Unsportlichkeit).

Football news:

Arteta über Özil: es Ist immer traurig, wenn Eine solche Figur verschwindet
Alaba wechselt im Sommer zu Real Madrid. Ein Vertrag über 4 Jahre ist vereinbart, ein Gehalt von rund 11 Millionen Euro (Marca)
Stefano Pioli: In der Tabelle sehen wir uns im April an. Für Milan ist jedes Spiel das wichtigste
Zlatan Ibrahimovic: zusammen mit Mandzukic werden wir Milan-Gegner erschrecken. Nach dem 2:0-Sieg über Cagliari Calcio hat Milan-Stürmer Zlatan Ibrahimovic im Team von Neuzugang Mario Mandzukic einen Vertrag unterschrieben
Milan erzielte 43 Punkte in 18 Runden-das beste Ergebnis seit der Saison 2003/04. Das Team von Stefano Pioli führt die Tabelle der Serie A an, hat 43 Punkte in 18 spielen und liegt 3 Punkte vor dem Zweitligisten Inter Mailand
Aubameyang hat zum ersten mal in der Saison einen Doppelpack erzielt. Paris (dpa)-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang hat den ersten Assist für Arsenal geholt
Chelsea will Holland im Sommer kaufen und ist bereit, seinen transferrekord (the Athletic) zu brechen