Switzerland

Lugano mit erstem Saisonsieg gegen Lausanne

Nationalverteidiger Romain Loeffel war der einzige Torschütze im Penaltyschiessen. Für Luganos Trainer Serge Pelletier war es schon der zehnte Sieg im 15. Spiel als Headcoach der Tessiner. Lugano bleibt dennoch im 7. Rang klassiert, schloss aber nach Pluspunkten zu Biel und dem auf den 5. Rang vorgestossenen Lausanne auf.

Matteo Romanenghi brachte Lugano kurz vor Spielmitte mit seinem vierten Tor in der laufenden Meisterschaft in Führung. Und Luca Fazzini erhöhte im Powerplay zu Beginn des Schlussdrittels auf 2:0. Erst dann folgte die Reaktion der bis dahin pomadigen Gastgeber. Yannick Herren und Alexandre Grenier sorgten innerhalb von 180 Sekunden für den 2:2-Ausgleich und damit das Nachsitzen.

Obschon Lugano nicht früh attackierte, verzeichnete Lausanne lange Zeit viele Eigenfehler. Dem ersten Gegentreffer ging beispielsweise ein Schnitzer von Lukas Frick voraus, der die Scheibe in der neutralen Zone in der Offensivbewegung vertändelte. Frick bügelte später seinen Fehler mit der Vorarbeit zu Herrens Anschlusstor im Powerplay wieder aus.

Bei Lausanne verletzte sich der schwedische Verteidiger Philip Holm beim Aufwärmen, sodass die Waadtländer nur mit drei Ausländern agierten.

8000 Zuschauer. - SR Salonen/Wiegand, Obwegeser/Schlegel. - Tore: 29. Romanenghi 0:1. 41. (40:15) Fazzini (McIntyre, Chorney/Ausschluss Genazzi) 0:2. 45. Herren (Genazzi, Frick/Ausschluss Chiesa) 1:2. 48. Grenier (Grossmann) 2:2. - Penaltyschiessen: Herren -, Klasen -; Bertschy -, Fazzini -; Moy-, McIntyre -; Kenins, Bürgler -; Grenier -, Loeffel 0:1. - Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Grossmann) gegen Lausanne, 3mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Klasen.

Lausanne: Stephan; Lindbohm, Frick; Heldner, Grossmann; Nodari, Genazzi; Bertschy, Jooris, Kenins; Grenier, Jeffrey, Vermin; Moy, Almond, Herren; Traber, Froidevaux, Antonietti; Leone.

Lugano: Schlegel; Chiesa, Wellinger; Loeffel, Chorney; Jecker, Vauclair; Ronchetti; Klasen, McIntyre, Bertaggia; Walker, Lajunen, Suri; Fazzini, Sannitz, Lammer; Bürgler, Romanenghi, Zangger; Morini.

Bemerkungen: Lausanne ohne Emmerton und Holm (beide verletzt) sowie noch ohne Perekokow (Neuverpflichtung), Lugano ohne Jörg, Postma und Riva (alle verletzt) sowie noch ohne Ryno (Neuverpflichtung). - Pfosten: 11. Almond. - 50. Timeout Lugano.