Switzerland

Lockerungen in den USA: «Können jetzt nicht einfach die Schutzschilde herunternehmen»

Bis Ende Mai haben die USA genug Impfstoff für die gesamte Bevölkerung. Der Gouverneur von Texas will deshalb sämtliche Schutzmassnahmen aufheben – obwohl Präsident Biden warnt.

In Texas sollen sogar elementare Schutzmassnahmen abgeschaffen werden: Demonstranten in Austin.

In Texas sollen sogar elementare Schutzmassnahmen abgeschaffen werden: Demonstranten in Austin.

Foto: Eric Gay (Keystone) 

In Crown Heights, Brooklyn, ist vor einer Woche in der Turnhalle des Medgar Evers College ein neues Impfzentrum eingerichtet worden. In den 17 Impfkabinen setzten Soldaten im Auftrag der Fema, der Bundesbehörde für Katastrophenschutz, die Spritzen. Es ist eines der grössten Impfzentren im Bundesstaat.

Die Termine werden online vergeben. In der Regel klappt es innerhalb von wenigen Tagen bis Wochen. Es gibt zwar prinzipiell noch so etwas wie eine Impfreihenfolge. In den Gruppen 1a und 1b, die sich in New York derzeit impfen lassen dürfen, reicht schon leichtes Übergewicht, um Impfkandidat zu werden. Nachgeprüft wird selbst das nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Courtois über das 2:1 gegen Barça: Real zeigte, dass er kämpfen kann
Messi hat Real seit Mai 2018 nicht mehr getroffen
Zinedine Zidane: Real besiegt Barça verdient. Man kann nicht alles auf den Richter abschreiben
Ronald Koeman: Der Schiedsrichter hätte einen klaren Elfmeter setzen müssen. Aber Barça muss sich wieder abfinden Ich denke, wenn du das Spiel gesehen hast und du aus Barcelona kommst, bist du jetzt am Zug und unzufrieden mit den beiden Entscheidungen des Schiedsrichters
Sergi Roberto über den Fall Braithwaite: Überrascht, dass der Schiedsrichter sofort sagte, es sei nichts passiert. Wir haben bis zum Ende gekämpft. Real spielte sehr geschlossen, vor allem in der ersten Halbzeit. Am Ende hatten wir Pech, wir haben die Latte getroffen. Es ist sehr schade, ein Unentschieden wäre nicht das schlechteste Ergebnis für uns
Ex-Schiedsrichter Iturralde Gonzalez glaubt, dass es einen Elfmeter für Braithwaite gab. Anduhar Oliver glaubt, dass es keine Zwei Ex-Schiedsrichter gibt, die die Episode mit dem Sturz von Barcelona-Stürmer Martin Braithwaite nach einem Kontakt mit Real-Verteidiger Ferlan Mehndi bewertet haben. Nach Ansicht von Andujar Oliver gab es keinen Elfmeter. Iturralde Gonzalez glaubt, dass sich der 11-Meter-Schuss gelohnt hätte: Elfmeter. Der Spieler wird aus dem Gleichgewicht gebracht, wenn er läuft. In dieser Episode wird er aus dem Gleichgewicht gebracht, er bewegt sich in eine Richtung und er wird von der Hand gepackt
Casemiro bekam 2 gelb in einer Minute und verpasst Real Madrid Spiel mit Getafe