Switzerland

Liebe Auto-Designer: Nummernschilder existieren, imfall

Kommentar

Liebe Auto-Designer: Nummernschilder existieren, imfall

Ursprünglich sollte dies ein Kommentar zum Design des neuen 4er-BMW werden, denn SHITMONN, WIE SIEHT DAS DENN AUS???

*Darth-Vader-Atmen* ... Bild: bmw

Dass der Hitlerschnauz Doppelniere-Kühlergrill weiterhin ein fixes Designelement von BMW ist, ist verständlich. Schliesslich möchte man nicht auf ein Markenzeichen verzichten, das seit 1933 zum Brand gehört und ein Erkennungsmerkmal ist. Logisch. Bloss ... uff. Nochmals: Wie sieht das denn aus?

Aber dann fällt noch eine spezifische Absurdität am neusten BMW-Design auf: die Platzierung des Nummernschilds.

Hand vors Maul! Bild: bmw

Ob man nun den neuen Look hässlich oder schön findet – Fakt ist, dass das Autokennzeichen dem Design einen Strich durch die Rechnung macht. Wortwörtlich.

Bei der Pressepräsentation des Konzeptautos anno 2019 montierten die Bayern ein Plexiglas-Ding vorne. Was Betrug ist. So tun, als gäbe es Nummernschilder nicht.

The Killer Bunny of Caerbannog ist auch so hässlich. Bild: shutterstock

Und unlängst schon wieder, bei der Präsentation des elektrischen Concept i4:

Und weshalb zum Geier braucht's bei einem EV eigentlich einen Kühlergrill?? Okay, okay – anderes Thema, ich weiss ... Bild: bmw

Womit man nach kurzer Überlegung feststellt: Stimmt! Es gibt ja jenste Autos, die scheinbar in der irrigen Annahme entworfen wurden, dass frontmontierte Kennzeichenschilder schlicht nicht existieren. Eine kurze Web-Recherche ergibt, dass das Webzine Jalopnik bereits das Thema dokumentierte – mit diesem handlichen Gif dazu:

Gute Frage. gif: jalopnik

Richtig. Der hier gezeigte Alfa Romeo Giulia ist auch so ein Kandidat. Ein gelungenes Design ... das man mit einem Blech-Rechteck verunstalten darf. Die eleganteste Lösung – und die, welche am häufigsten praktiziert wird – ist: vorne links, am unteren Spoiler.

Dabei haben wir in der Schweiz das Glück, dass Frontschilder kleiner dimensioniert sind als in den meisten Ländern. EU-Nummernschilder? Na ja:

Sieht aus, als hätte man die Preisschilder dran gelassen. Bild: fca

Aber das Problem gibt es schon länger. Gewisse Autodesigner weigerten sich schlicht, Frontschilder anzuerkennen. Das kunstvolle Design durch weltliches Gefrickel kompromittieren? Niemals! Fallbeispiel:

Jaguar E-Type. Laut Enzo Ferrari «das schönste Auto der Welt» ... und dann muss man ein rechteckiges Stück Blech vorne drauf klatschen? In Grossbritannien löst man diesen Fall mit einem Kleber auf der Motorhaube wie im obenstehenden Bild. Ob das nun besser oder schlechter als ein Schild ist, bleibe dahingestellt. Und in der Schweiz geht das wohl nicht, da hierzulande dahingehend sowieso so ziemlich alles verboten ist.

Für Design-Puristen gibt es aber Lösungen. Da wäre etwa dieses ebenso lustige wie fragwürdige Gadget:

Oder man könnte gleich von Anfang an das Kennzeichenschild in das Design integrieren, hä? So etwa wie beim 1966er Chevrolet Impala:

Bild: shutterstock

Oder – ganz elegant – wie beim Citroën SM aus dem Jahr 1970:

Bild: shutterstock

Autohersteller müssten sich einfach damit abfinden und akzeptieren, dass Nummernschilder nun mal existieren, und diese gleich von Anfang an ins Design integrieren und nicht mit Plexiglas-Platten oder Ähnlichem herumalbern.

Gerade heute mit der fortschreitenden Elektrisierung sollte dies mehr denn je möglich sein, da Kühlergrills hinfällig sind. Wenn Designer schon mit der Flut von technischen Vorgaben wie Scheinwerfer-Höhe oder fussgängerkompatiblen Knautschzonen fertig werden können und dabei trotzdem gutaussehende Autos entwerfen können, sollte die Banalität eines Nummernschilds überwindbar sein.

Auto #unfucked

Du willst einen Oldtimer mit Tesla-Antrieb? Da gibt es eine ganze Reihe ...

Link zum Artikel

Beach Cars – die wohl unpraktischsten und stylischsten Autos der Geschichte

Link zum Artikel

Die wunderbare Welt der sowjetischen Sportwagen; Marke Eigenbau

Link zum Artikel

Oldtimer mit moderner Technik – diese 9 Firmen kreieren automobile Kunst

Link zum Artikel

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

Link zum Artikel

Europäische Autos mit US-Power – ein exklusiver Club

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

Rosso Corsa oder Viper Green – welche Autofarbe hätten Sie denn gern?

Link zum Artikel

Klappscheinwerfer, Handschaltung und Co. – 12 Sachen, die wir an neuen Autos vermissen

Link zum Artikel

19 Schweizer Automarken, von denen du wohl nie gehört hast

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

Mit Vollgas wider den Klassenfeind: 12 coole Sowjet-Autos, von denen du garantiert noch nie gehört hast

Link zum Artikel

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

Link zum Artikel

11 grauenhafte Autos, ... die aber trotzdem irgendwie gopfnomoll cool sind

Link zum Artikel

Was ist passiert? Da ist tatsächlich ein Supercar, das mich interessiert

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film – die Tricky-Ausgabe!

Link zum Artikel

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Den «Goldfinger»-Aston gibt es nun neu ab Fabrik. Also der alte. Aber neu.

Link zum Artikel

OMG! «Knight Rider» wird neu verfilmt! Und welches Auto soll der neue K.I.T.T. sein?

Link zum Artikel

Zum 110-Jährigen von Alfa Romeo gibt's hier tonnenweise Bilder schöner Italiener

Link zum Artikel

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Link zum Artikel

Dieser absolute HELD hat einen lebensgrossen Lego-Gokart mit E-Antrieb gebaut

Link zum Artikel

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Link zum Artikel

Leute, wir müssen mal über diesen Retro-Offroader hier reden

Link zum Artikel

17 Auto-Designs, die ähnlich polarisierten wie der Tesla-Truck

«Es wird mir schlecht» – Toggi und Baroni im Polestar-Testdrive

Abonniere unseren Newsletter

Endlich! Ein E-Motor ab Stange, der problemlos in deinen alten Karren passt

Firmen, die alte Autos auf EV-Betrieb umbauen, gibt es einige. Auch grosse Autohersteller sind dabei. Für den Tüftler indes erweist sich dieses Unterfangen aber als eher schwierig. Geborgte EV-Antriebssysteme sind schwierig einzupassen und haben komplexe Steuerungs- und Kühlsysteme.

Abhilfe kommt nun von Swindon Powertrain, einer britischen Hightech-Firma, die Motoren und Komponente für Formel 1 und British Touring Car Championship entwickelt und baut: 2020 bringen sie einen kompakten …

Link zum Artikel

Football news:

Barça-Fans glaubten an einen frühen Abgang von Bartomeu (wegen der Kontroverse um den referendumstermin). Vergebens: es gab keine rücktrittsgedanken, die Trophäen sind irgendwo in der Nähe. Oktober war ein historisches Ereignis für die Fans des FC Barcelona geplant: am morgen berichtete Diario Sport, dass Josep Bartomeu nach der Sitzung des Board of Directors zurücktreten könnte, wenn die katalanische Regierung die Abstimmung über das Misstrauensvotum der Führung des Klubs (es ist für 1-2 November geplant) nicht verschieben würde. Die Abstimmung wurde nicht verschoben-aber auch Bartomeu blieb vor Ort. Die Fans müssen also noch ein wenig warten (zur Erinnerung: wenn das Votum genehmigt wird, geht die gesamte Führung in den vorzeitigen Rücktritt). Im Anschluss an den Vorstand Sprach Bartomeu auf einer Pressekonferenz alle wichtigen Fragen an
Josep Bartomeu: ich hatte auch keine Gedanken, zurückzutreten. Barça wird in dieser Saison Trophäen haben
Zinedine zidane: Hazard ist bereit. Wir sind glücklich, das ist eine gute Nachricht
Zidane über Isco ' s Worte: das ist Ehrgeiz. Alle wollen spielen, Real-Trainer Zinedine zidane äußerte sich zu den Worten von Trainer Isco cremig über die Unzufriedenheit mit der Spielzeit
Bartomeu über VAR: im Spiel gegen Real wurde ein nicht vorhandener Elfmeter vergeben. Wir brauchen fairen Fußball
Ian Wright: Schade, dass özil nicht spielt, aber Artetas Hartnäckigkeit bewundert
Josep Bartomeu: es war Wichtig, mit Messi eine neue ära von Barça zu beginnen. Der FC Barcelona-Präsident Josep Bartomeu hat sich über den katalanischen Stürmer Lionel Messi geäußert, der den Verein im Sommer verlassen wollte