Switzerland

Liberale im Rückwärtsgang: Der Freisinn in der Krise – kann diese Frau die FDP retten?

Die FDP leidet nicht erst seit den letzten Wahlniederlagen, sie sieht sich im Zentrum einer historischen Verschiebung. Was die Frauen an der Spitze dagegen tun wollen? Lauter werden und härter kommunizieren.

Härter kommunizieren, besser kommunizieren. Fanny Noghero ist seit Oktober Generalsekretärin der FDP.

Härter kommunizieren, besser kommunizieren. Fanny Noghero ist seit Oktober Generalsekretärin der FDP.

Foto: Franziska Rothenbühler

Combuste. Combuste!

Am Schluss mit Ausrufezeichen. Sie sagt es mehr als einmal, und obwohl man bis zum Schluss des Gesprächs nicht ganz sicher ist, was sie ganz genau damit meint (selbst Google ist sich nicht sicher), begreift man es doch, rein instinktiv.

Da brennt eine Frau für ihre neue Aufgabe. Da brennt jemand für seine Partei (es kommt immer noch vor). Da brennt jemand darauf, es allen zu zeigen.

Fanny Noghero, 41 Jahre alt und aus Neuenburg, lässt sich ein Glas Weisswein einschenken. Sec. «Ich bin das totale Klischee aus der Romandie, excusez-moi!», sagt die neue Generalsekretärin der FDP und macht dann weiter, wo sie aufgehört hat: Combuste!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Brunou erzielte in der Saison 2020/21 ein Tor und machte in 6 spielen mit den Big-sechs-Teams keine Assists
Wenn der Ausschuss für den Wettbewerb das Verhalten des Argentiniers anerkennt, der den Angreifer von Athletic Bilbao, Asier Villalibre, am Hinterkopf getroffen hat, aggressiv ist, beträgt die Mindeststrafe für einen Barça-Spieler 4 Spiele.Und das Maximum beträgt 12 Spiele (gemäß paragraf 98 der Regeln)
Ich würde ihn nicht kritisieren
Ich legte Messi das Gehäuse, und er war wütend und gab mir ein Gesicht. Offensichtliche Aggression. Minute des Spiels für den spanischen Supercup
Messi kann für 2 Spiele disqualifizieren. Der Schiedsrichter gab nicht an, dass der Stürmer von Barça aggressiv war, indem er einen Gegner auf den Kopf traf
Pirlo über das 0:2 von Inter: der Trainer muss zuerst die Schuld übernehmen. Wir waren zu vorhersehbar
Sulscher über das 0:0 gegen Liverpool: wir haben den Sieg nicht verdient. Wir haben den Sieg nicht verdient, weil wir nicht gut genug gespielt haben, sagte Trainer Ole-Gunnar sulscher nach der Partie am 19.Spieltag gegen den FC Liverpool. Wir haben unser Spiel vor allem in der ersten Halbzeit nicht aufgegeben. Die Qualität unseres Spiels hat sich im Laufe des Spiels verbessert, so dass wir dachten, wir sollten gewinnen. Wir haben zwei unglaubliche Momente geschaffen