Switzerland

Lernende von JURA Materials vorbildlich unterwegs in Sörenberg

Die JURA Materials Gruppe umfasst zahlreiche führende Unternehmen in der Schweizer Baustoff­industrie, welche in der Zementproduktion, Kiesgewinnung, Betonherstellung, im Recycling und in der Entsorgung tätig sind. Unter anderem gehören auch die JURA-Cement-Fabriken AG in Wildegg und die Fr. Blaser AG in Hasle dazu. JURA Materials ist wie viele andere Betriebe auf spezialisierte Fachkräfte angewiesen. Um für diese attraktiv zu sein, investiert das Unternehmen viel. Es ist somit kein Zufall, dass die Jura-Cement-Fabriken AG in Wildegg, im Jahre 2018 den Aargauer Unternehmenspreis gewann. Ein Beurteilungs­kriterium dieses Preises ist unter anderem die Unternehmenskultur und der Umgang mit den Mitarbeitenden und Lernenden.

Kein Aufruhr entstand deshalb, als am Morgen des 12. Februars 2020 acht Lernende der JURA-Cement-Fabriken AG in Wildegg und der Fr. Blaser AG in Hasle nicht zur Arbeit erschienen und stattdessen WhatsApp-Nachrichten mit Schnappschüssen von der Skipiste in die Firma schickten: Der Nachwuchs genoss den offiziell bewilligten Schneesport- und Schlitteltag, den der Betrieb extra für die Lernenden organisierte.

Ein Ski-, Snowboard- und Schlitteltag für Lernende klingt nicht sonderlich spektakulär. Für einen Betrieb, dessen höchste Priorität unter jedem Umstand die Gesundheit und Sicherheit der Angestellten ist, jedoch schon. So war der Druck hoch, dass der Tag unfallfrei über die Bühne ging. Damit war auch das passende Outfit für die Piste von Anfang klar: ein Helm durfte auf keinen Fall fehlen. Und waghalsige Geschwindigkeiten oder gefährliche Manöver waren sowieso tabu. Eine solch vorbildliche und disziplinierte Schar Jugendlicher hatten die Pistenbetreiber und Gäste von Sörenberg wahrscheinlich erst selten erlebt. Der Spassfaktor war trotzdem hoch.

Am Abend zogen die Lernenden wie auch die Vorgesetzten bei JURA Materials ein positives Fazit. Die Lernenden konnten mit dem unfallfreien Ausflug in den Schnee zeigen, dass sie das Sicherheitsdenken ihres Lehrbetriebs verinnerlicht haben. Somit steht einem nächsten freien Aktivtag bestimmt nichts im Wege.

Monika Ulrich