Switzerland

Leitartikel zum Lehrer-Mord: Den Islamismus mit Selbstkritik bekämpfen

Frankreich trauert um einen Lehrer, der auf offener Strasse von einem «Gotteskrieger» geköpft wurde. Das Land beschwört seine «Einheit» – besser wäre Einsicht.

«Je suis Prof!!!»: In Paris demonstrierten am Sonntag Tausende gegen islamistische Gewalt und Intoleranz.

«Je suis Prof!!!»: In Paris demonstrierten am Sonntag Tausende gegen islamistische Gewalt und Intoleranz.

Foto: Kiran Ridley (Getty)

Samuel Paty soll ein Held werden. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird ihn mit einer nationalen Trauerfeier ehren. Das Land wäre glücklicher, wäre Paty kein Held, sondern am Leben. Doch es ist weder zynisch noch billig, ihn nun, wo alles zu spät ist, auf einen Sockel zu heben. Der Geschichtslehrer Paty wurde am Freitag nicht weit von seiner Schule von einem 18-Jährigen enthauptet, der sich selbst als «Gotteskrieger» sah. Wenn Paty ein Held unserer Tage ist, dann nicht, weil er seinen Schülern erklären wollte, was Meinungsfreiheit ist. Die Qualität, die ihn zum Helden macht, lautet Umsicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Jürgen Klopp: ich verstehe nicht, warum es möglich ist, 2 000 Menschen ins Stadion für 60 000 Zuschauer und die gleichen 2 000 - in die Arena für 9 000
Zu Ehren von Maradona kann das Stadion von Napoli umbenennen
Piqué verzichtete auf eine Knieoperation. Er hofft, in 4 Monaten zurückzukehren
Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und das russische Olympische Komitee (OCD) Sprachen dem argentinischen Fußballer Diego Maradona Ihr Beileid aus
Cheferin über Maradona: er hatte Genie und Charisma. Eine der größten Ikonen des Weltfußballs
Der ungeschlagene erinnert sich daran, wie er Maradona bei der WM geschlagen hat: er bat Kamerun um Foul, schüttelte nach dem Spiel die Hand und verglich jetzt mit Yesenin
Maradona starb an einem Herzstillstand-er war 60. In Argentinien beginnt die Dreitägige Trauer, das Champions-League-Spiel mit einer Schweigeminute