Switzerland

Lausanne schlägt Servette und rückt den Genfern damit auf die Pelle

Lausanne schlägt Servette und rückt den Genfern damit auf die Pelle

Servette nimmt im Kampf um den 2. Platz der Super League einen Rückschlag hin. Die Genfer verlieren daheim gegen Lausanne 1:4 und liegen mit einer schlechten Tordifferenz drei Punkte hinter Basel.

Das Léman-Derby war in der zu Ende gehenden Saison nicht das Terrain der Servettiens. Sie liegen vor der vorletzten Runde einen Punkt vor den Waadtländern. In den vier Duellen haben sie nur einen Punkt geholt und dem Widersacher zehn Punkte überlassen.

Wird Miroslav Stevanovic nicht selten einer der besten Super-League-Spieler genannt, so wurde der Servettien im letzten Léman-Derby der Saison von einem jungen Franzosen überflügelt. Der 19-jährige Lucas Da Cunha, als «Zehner» spielend, zeigte sein Können immer wieder, nicht nur bei einem langen Solo, mit dem er in der 19. Minute die ganze Genfer Defensive überwand und den Ball über Goalie Jérémy Frick hinweg zum 2:0 ins Tor lupfte. Eine gute Viertelstunde spurtete Da Cunha abermals mitten durch die Genfer Platzhälfte. Er leitete so das 3:1 ein, das der Doppeltorschütze Jonathan Bolingi erzielte.

Mit diesem Tor war das Spektakel im Stade de Genève beendet. Die Genfer kamen in der zweiten Halbzeit nie in die Nähe einer Wende, zumal sie sich mit einer Gelb-roten (Vincent Sasso) und einer Roten Karte (Koro Koné wegen eines üblen Tritts) sukzessive selber dezimierten und zumal Pedro Brazão noch das 4:1 erzielte.

Zürich – St. Gallen

Sion – Luzern

Die Tabelle

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

1 / 17

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

quelle: keystone / paolo foschini

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Link zum Artikel

Football news:

Todin erinnert sich an die Euro 2004: Er hätte sich beinahe in die Fugen geschlagen, sich gegen den jungen Cristiano verteidigt und die Aufregung des Brückenbauers verstanden
Gareth Southgate: Wir dürfen keine Fußball-Snobs sein. Englands Trainer Gareth Southgate hat sich für das Spiel seiner Mannschaft gegen Kroatien 2020 ausgesprochen
Leonid Slutsky: Immer noch sicher, dass die Nationalmannschaft von Finnland-der Außenseiter unserer Gruppe. Sie hatten großes Glück gegen Dänemark
Ich bin kein Rassist! Arnautovic entschuldigte sich für Beleidigungen gegen Spieler aus Nordmazedonien
Gary Lineker: Mbappé ist ein Weltstar, er wird Ronaldo ersetzen, aber nicht Messi. Leo macht Dinge, die andere nicht können
Der spanische Fan fährt seit 1979 zu den Spielen der Nationalmannschaft. Er kam mit der berühmten Trommel zur Euro (hätte ihn während des Lockdowns verlieren können)
Ronaldo hat bei der Pressekonferenz die Sponsorencoca Cola weggeräumt. Cristiano ist hart gegen Zucker - wirbt nicht einmal damit Und verbietet dem Sohn, Limonade zu trinken