Switzerland

Ladina Heimgartner leitet künftig «Blick»-Gruppe und Ringier-Medien weltweit

(wap) «Manchmal läuft es nicht so, wie es sich alle Beteiligten vorgestellt haben», kommentiert der abtretende Head Global Media Thomas Spiegel seinen Abgang. Laut der am Freitag von Ringier veröffentlichten Mitteilung wird der 37-Jährige das Schweizer Medienhaus Anfang nächstes Jahr verlassen. Seine Nachfolgerin an der Spitze von rund 120 Medienmarken in zwölf Ländern wird Ladina Heimgartner. Die frühere SRG-Managerin ist derzeit Chefin des Corporate Centers von Ringier.

Die 40-Jährige wird zugleich CEO der «Blick»-Gruppe. Wie Ringier-CEO Marc Walder in der Mitteilung zitiert wird, soll Heimgartner eine internationale Media Unit aufbauen, die sich um die Weiterentwicklung der Ringier-Präsenzen in Osteuropa, Asien und Afrika kümmert.

Football news:

Gattuso über das 1:0 gegen Sociedad: das Spiel hing davon ab, ob Napoli das Playoff-Ziel mehr als zur Hälfte lösen würde
Der Sturz des Portugiesen, den Cristiano über sich gestellt hatte. Von Chelsea und Mercedes in 16-bis zur Anzeige in Kuban und dem Begriff für Drogen
Juve verhandelt mit dem entlassenen Sarri über eine Vertragsauflösung. Der Trainer erhielt 5,5 Millionen Euro pro Jahr, Juventus begann mit seinem ehemaligen Cheftrainer Maurizio Sarri, der im August nach dem Abstieg der Turiner im Achtelfinale der Champions League gegen Lyon entlassen worden war, Gespräche über die Auflösung des Vertrages. Bislang können sich die Parteien nicht auf die Höhe der Entschädigung für den 61-jährigen einigen, berichtet der Journalist Nicolo Skira. Sarrys Vertrag mit Juve läuft noch bis Sommer 2022. Der Trainer verdiente beim Verein 5,5 Millionen Euro pro Saison
Fonseca über das 0:0 gegen ZSKA Sofia: die Qualität des Spiels von Roma in der Serie A ist anders, aber das ist normal. Die Rotation ist notwendig
Wolfsbergs Lindl gehört zu den Anwärtern auf den Titel des Spielers der Woche in der Europa League. Er erzielte 3 Tore für Feyenoord
Arteta nach dem 3:0 mit Dundalk: Jetzt wird es für mich schwieriger, die Startelf von Arsenal zu wählen
Tschertschessow gratulierte Maradona zum 60. Geburtstag: Menschenglück, Diego!