Switzerland

Kurioser Windows-Fehler: Outlook-Update macht Mails unlesbar

Kurioser Windows-Fehler: Outlook-Update macht Mails unlesbar

Nach einem Update klagen viele Nutzer des E-Mail-Programms Outlook über Probleme. Offenbar zeigt die Software von Microsoft E-Mails fehlerhaft an. Doch eine Lösung steht bereits parat. 

Seit Dienstagabend macht Microsofts E-Mail-Programm Outlook vielen Nutzern am Desktop und bei Microsoft 360 Probleme. Offenbar zeigt die Software E-Mails nur bruchstückhaft an. Auch Signaturen werden bei vielen Nutzern nicht gesendet oder es es wird nur der Betreff angezeigt.

Die mobile Anwendung sowie die Browser-Version sollen von dem Fehler nicht betroffen sein. Das Problem trat auf, nachdem sich der Outlook-Client der Version 2104 aktualisierte. Das passiert bei den meisten Nutzern automatisch. 

Hast du Probleme mit Windows-Updates? Was die Ursachen sein könnten und wie sich die Probleme beheben lassen, kannst du hier nachlesen.

Microsoft stellt Lösung bereit 

Microsofts hat das Problem über den Microsoft-360-Status-Account bei Twitter bereits bestätigt: «Wir haben die Ursache gefunden und bringen einen Fix, der in den kommenden drei bis vier Stunden bei den Nutzern ankommen sollte.» Im Normalfall sollte dieser automatisch bei den Nutzern einlaufen.

Wenn dies nicht der Fall ist, sollten die Betroffenen das Update in den Einstellungen manuell anstossen. Unter «Update-Optionen» müsse man dazu auf «Aktualisieren» klicken und anschliessend die Anwendung neu starten. Danach sollte der Outlook-Client wieder einwandfrei funktionieren. 

Bereits im vergangenen Herbst hatte Microsoft mit Problemen bei Outlook zu kämpfen. Auch der Videoanruf-Dienst Teams war erst kürzlich nicht erreichbar. 

Patch-Day im Mai hat begonnen

Am Dienstag startete ausserdem der sogenannte Patch-Day für Windows 10. Wie jeden Monat liefert Microsoft an diesem Tag wichtige Sicherheitsupdates für das Betriebssystem aus. Laut heise.de betrifft das sogenannte kumulative Update im Mai insgesamt 55 entdeckte Schwachstellen und Sicherheitsprobleme. Vier davon werden vom Hersteller als «kritisch» eingestuft. Das heisst, die Gefahr von Hackerangriffen ist gross. 

Nutzer sollten ihre Rechner bald aktualisieren und das Update nicht lange aufschieben. Prüfe, ob auf deinem Computer die Auto-Update-Funktion aktiviert ist oder suche gegebenenfalls manuell nach verfügbaren Aktualisierungen.

Quellen

(dsc/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Facebook und Microsoft verlegen High-Speed-Kabel im Meer

1 / 12

Facebook und Microsoft verlegen High-Speed-Kabel im Meer

quelle: microsoft

Das ist das Drohnen-Video des Jahres!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was WhatsApp über dich an Dritte verrät – und warum das gefährlich ist

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. Hier erfährst du die Hintergründe und wie man sich schützen kann.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt. 

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann …

Link zum Artikel

Football news:

Müller-Gossens nach dem 4:2 gegen Portugal: Kein Wunder, dass du nur 60 Minuten gelaufen bist. Du spielst in Italien
Spanien wird in den Playoffs, sicher. Alba über die Euro
Mendieta über das 1:1 gegen Polen: Spanien wirkte sehr eintönig
Lewandowski über das 1:1 gegen Spanien: Unser Plan hat funktioniert. Im Spiel gegen Schweden wird Polen nicht der Favorit sein
Pau Torres: Spanien wird alles tun, um in die nächste Euro-Runde zu kommen. Man muss an sich glauben
Enrique über das 1:1 gegen Polen: Von Spanien hatte er mehr Überlegenheit erwartet. Niemand hat gesagt, dass es einfach sein wird
Rodri über das 1:1 gegen Polen: Wir sind sehr enttäuscht. Das Feld war nicht in bester Verfassung, aber das ist keine Entschuldigung