Switzerland

Kunsthaus-Ausstellung: So haben Sie die Schweiz noch nie gesehen

Ein Rundgang durch die aktuelle Romantik-Schau im Zürcher Kunsthaus, die uns eine Schweizer Alpenwelt zeigt, wie sie dramatischer nicht sein könnte.

Josef Anton Koch: «Das Wetterhorn mit dem Reichenbachtal», 1824.

Josef Anton Koch: «Das Wetterhorn mit dem Reichenbachtal», 1824.

Foto: Kunst Museum Winterthur, Stiftung Oskar Reinhart

Wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reisebeschränkungen machten mehr Schweizer Ferien in den Alpen als in anderen Jahren und haben dabei Berggipfel und Täler, Wasserfälle und Gletscher, Wälder und Wolken wiederentdeckt, die schon vor 200 Jahren das Herz der Romantiker in den Schweizer Bergen bewegten. Damals sprach man von einer erhabenen Natur und meinte «die wilde Pracht, welche in diesen erstaunlichen Wercken der Natur hervorleuchtet». Die Maler aus dem frühen 19. Jahrhundert suchten nicht mehr das topografisch exakte, ja beinahe schon fotorealistische Abbild der Berge, wie das zum Beispiel der aus dem aargauischen Muri stammende Caspar Wolf im 18. Jahrhundert tat, sondern versuchten die Natur so wiederzugeben, wie sie sie empfanden. Es ging ihnen um die Darstellung der subjektiven, individuellen Haltung gegenüber der Natur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Sokratis unterschreibt bei Olympiakos Piräus einen Vertrag bis 2022 und für 2,5 Millionen Euro wechselt Abwehrspieler Sokratis papastatopoulos zu Olympiakos Piräus. In den nächsten zwei Tagen wird der 32-jährige Grieche medizinisch untersucht, danach wird der deal geschlossen. Sokratis unterschreibt einen Vertrag bis 2022 mit einem Gehalt von 2,5 Millionen Euro im Jahr. Auch Lazio Rom, Betis Sevilla und Genoa haben sich qualifiziert. Am 20. Januar hatten Sokratis und der FC Arsenal den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst
Barça-Verteidiger Deest: ich Spüre die Unsicherheit. Es ist wichtig, Sie zurückzugeben und so zu spielen, wie es Barcelona vor Dem hintergrund der instabilen Leistungen der Mannschaft in dieser Saison erlebt hat
Klopp über das Spiel mit Manchester United: ich spüre keinen Druck von außen. Das ganze Leben setze sich selbst, so dass die gewohnt sind
Zlatan über das 0:3 gegen Atalanta Bergamo: wir Müssen nachlegen, und wir haben es nicht geschafft. Es gibt keine Ausreden
Ramos und Perez haben eine sehr seltsame Beziehung. Sergio schlägt neue Verträge aus, und Florentino passt in diese Saison, die Fans von Barca und Real Madrid haben sich endlich synchronisiert: beide Teams drohen, Spanien zu verlassen
Ronald Koeman: Wenn wir nicht über 90 Minuten Spielen, muss ich sagen, was ich sehe. Ansonsten ist es besser, einen anderen Trainer zu finden
Antonio Conte: Scudetto oder der Einzug in die Champions League ist wichtiger als der italienische Pokal, aber wir werden versuchen, Milan zu schlagen