Switzerland

Kunden mieten Autos gleich für längere Zeit

Weil Touristen und Geschäftsreisende weggefallen sind, haben Berns Autovermieter unter Corona gelitten. Gleichzeitig mieten mehr Leute für längere Zeit ein Auto. Ob der Trend anhält?

Viele Autovermieter warten derzeit vergeblich auf Kundschaft. So auch die Angestellten an der Hertzstation am Casinoplatz.

Viele Autovermieter warten derzeit vergeblich auf Kundschaft. So auch die Angestellten an der Hertzstation am Casinoplatz.

Foto: Adrian Moser

Die Corona-Krise hat die Branche der Autovermieter durcheinandergewirbelt. Davon betroffen sind auch Berner Autoverleiher. Das liegt daran, dass ein grosser Teil ihres Geschäfts auf ausländische Touristen und Geschäftsreisende ausgerichtet ist. Wegen Corona blieben diese aber aus. Roberto Delvecchio, Verkaufsdirektor von Hertz Schweiz, bestätigt: «Der Umsatz aus Tourismus und Geschäftsreisen ist massiv eingebrochen.» Ähnliches melden die beiden Anbieter Sixt und Europcar, die in Bern ebenfalls eine Filiale betreiben. Weil das internationale Geschäft ausbleibt, haben alle von ihnen Kurzarbeit angemeldet und teilweise ihre Öffnungszeiten reduziert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Geheime Reisen, Charisma des Tschechen, Anrufe von Frankie, Granowskis perfekter Ruf: so hat Chelsea Werner und Ziesch abgefangen
Sané wird für die Bayern unter Nummer 10 spielen
Neville über Robertson: Im Spiel gegen City spielte er, als hätte er eine Woche nicht ausgetrocknet
Zidane über Messis Abgang von Barça: wir Hoffen, dass er bleibt. Wir wollen, dass in La Liga die besten spielen
Rummenigge über Sané-Transfer: Das Ziel der Bayern ist es, die besten deutschen Spieler zusammenzubringen
Das 4:0 gegen City – Liverpool ist eine sehr trügerische Bilanz. Aber De Bruyne ist wirklich der beste in der Hinrunde
Leroy Sané: ich Will mit den Bayern so viele Titel wie möglich gewinnen. An Erster Stelle steht für mich die Champions League