Switzerland

Kriminalität: Gefährlicher Straftäter flüchtet aus Psychiatrie in Rheinau ZH

Kriminalität

Gefährlicher Straftäter flüchtet aus Psychiatrie in Rheinau ZH

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde wegen Sexual- und weiteren Delikten zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt und gilt laut Polizei als gefährlich.

Football news:

Cakir hätte das Tor von Langle nicht zählen dürfen. Ex-Schiedsrichter Andujar Oliver über das Spiel Barcelona-Napoli
Lampard über Chelseas Aufgabe für die neue Saison: wir wollen uns nicht nur auf den Kampf um die Top 4 beschränken
Lewandowski erzielte in der Champions League sein 66.Tor und kam auf Platz 4, überholte Benzema. Bis Raul 5 Tore
Barcelona und Bayern haben 10 mal die Champions League gewonnen. 6 andere Teilnehmer haben ein 1/4-Finale von 0 Pokalen
Gennaro Gattuso: Napoli schlief eine halbe Stunde ein und bescherte Barça den Sieg. Wir haben dominiert und öfter geschlagen
Lewandowski erzielte Chelsea: 2 Tore und 2 Assists. Seine Statistik in dieser Saison ist mehr als Raum
Flick über Barça: wir konzentrieren uns nicht auf Messi. Wir wollen unsere stärken zeigen