Switzerland

Kooperation von Swisscom und UPC hat Verspätung: So sehen Sie trotzdem schon heute allen Live-Sport

Eigentlich sollte das TV-Puff längst Geschichte sein. Im Sommer einigten sich die Rechteinhaber im Schweizer Fussball (Swisscom) und Eishockey (UPC) auf eine Zusammenarbeit: Swisscom-Kunden sollen künftig das Mysports-Angebot von UPC abonnieren können, UPC-Nutzer dürfen dafür die komplette Palette von Blue Sport (ex Teleclub) gucken.

«Das Angebot soll im Laufe des dritten Quartals 2020 und damit zeitnah zum Start der neuen Fussball- und Hockey-Saison auf den jeweiligen TV-Plattformen buchbar sein», hiess es im Sommer.

Sport-Fans müssen noch immer warten

Das klingt für den Fan hervorragend. Bisher ging das nämlich nicht. Wer alles sehen wollte, musste tief in die Tasche greifen – und zum Beispiel für viel Geld und mit wenig Sinn zwei Internetabos buchen, um Zugriff auf alle Pay-TV-Angebote zu erhalten.

Aber das dritte Quartal ist vorbei, die Fussball-Saison läuft schon wieder, am 1. Oktober beginnt die Hockey-Saison – und noch immer müssen die Sport-Fans warten. «Wir hätten die Inhaltskooperation mit Blue gerne rechtzeitig zum Start der Meisterschaften lanciert», sagt Mysports-Sprecher Eric Zeller. Woran scheitert es? Die Technik sei noch nicht so weit, heisst es bei beiden Anbietern. «Es gibt gewisse Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen», sagt Blue-Sprecherin Olivia Willi. «Das Angebot sollte aber in den nächsten Wochen verfügbar sein.» Konkretere Angaben will man auf beiden Seiten nicht machen.

Mit App schon jetzt dabei

Aber immerhin: Für alle, die nicht mehr länger warten können, gibt es in Form von zwei Apps eine Lösung. Über die neue Blue-TV-App können nun auch Nicht-Swisscom-Kunden für 29.90 Franken im Monat die Blue-Sport-Angebote mit Super League, Champions League und Serie A buchen.

Demnächst soll sie auch auf UPC-TV-Boxen laufen. Mit der Sky-App ist dasselbe schon länger mit Mysports-Inhalten möglich (25.-/Monat). Heisst: Für 54.90 Franken sehen Sie alles – sofern Sie auf die Apps zugreifen können. Wer über seine TV-Box schauen will, muss sich derweil noch etwas gedulden.

Football news:

Zidane über Barça-Reaktion nach dem Klassiker: Real konzentriert sich auf seine Aufgaben. Ich habe nichts gegen Gespräche
Pep über den Sieg in der Champions League: ich werde es Versuchen. Schon 250 mal hat sich Manchester City-Trainer Pep Guardiola über einen möglichen Sieg der Mannschaft in der Champions League geäußert
Klopp über 2:7 aus Villach: die Spieler haben so reagiert, wie ich es erwartet habe. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist mit der Reaktion seiner Mannschaft auf die verheerende Niederlage gegen Aston Villa zufrieden
Diego Maradona: Ronaldo und Messi sind den anderen Voraus. Der ehemalige Argentinische Nationalspieler Diego Maradona hat sich über Juventus-Stürmer Cristiano Ronaldo und den FC Barcelona-Stürmer Lionel Messi geäußert
Barça-Präsident Josep Bartomeu wird seinen posten weiterhin in der Vorstandssitzung des FC Barcelona abgeben. Wie verschiedene Spanische Journalisten berichten, ist die Vorstandssitzung des katalanischen Klubs zu Ende gegangen. Bartomeu war nicht von seinem Amt als Barça-Präsident zurückgetreten
Del Piero über Juve-Barcelona: Pirlo sollte nach 4-2-4 spielen
Samuel Umtiti: die Letzten zwei Jahre waren die schlimmsten meiner Karriere. Barcelona-Verteidiger Samuel Umtiti Sprach von einer schweren Zeit in seiner Karriere