Switzerland

Kommentar zur Zufriedenheit der Frauen: Es gibt Gründe für die Ungleichheit

Einige Kommentierende dieser Zeitung sagen zur Frauenbefragung von «annabelle» und Sotomo: «Frauen, ihr seid selbst schuld, dass ihr zu wenig verdient und zu viel im Haushalt erledigt.» Sie sagen das zu Unrecht.

Wer denkt an die Wäsche, den Einkauf, den Terminplan der Kinder? 81 Prozent der Frauen sagten: sie. Ein Grund, weshalb höhere Arbeitspensen so schwierig sind.

Wer denkt an die Wäsche, den Einkauf, den Terminplan der Kinder? 81 Prozent der Frauen sagten: sie. Ein Grund, weshalb höhere Arbeitspensen so schwierig sind.

Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Das Frauenmagazin «annabelle» und das Meinungsforschungsinstitut Sotomo führten eine Befragung unter Frauen in der Deutschschweiz durch. Wie geht es ihnen, wollten sie wissen, wie zufrieden sind sie mit Karriere, Kindern, Lohn? Was nervt in der Beziehung, in der Organisation des Lebens rund um Familie und Kinder?Im Grossen und Ganzen sind die über 6000 befragten Frauen zufriedenMütter, Kinderlose.

Alles gut also? Nein, wie die Details zeigen.

Weniger als die Hälfte der befragten Frauen können mit ihrem Lohn den Lebensunterhalt unabhängig vom Partner oder der Partnerin bestreiten – vor allem Frauen, die Teilzeit arbeiten und/oder Mütter sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Wolverhampton hat sich auf Twitter zum Weltmeister 2018/19 gekürt. Die Wolves waren dann die ersten nach 6 Gründer der Super League
Ryan Mason wurde acting Spurs-Trainer Mourinho nach dem Rücktritt
Gianni Infantino: Die FIFA lehnt die Gründung der Super League kategorisch ab. Wir müssen das Modell des europäischen Fußballs schützen
Ich bin nicht für Niederlagen hier. Vier Entlassungen von José-in Bildern
Neville über Klopps Worte: Er kann nicht sagen, was er will. Die Besitzer warfen ihn unter den Bus, er hasst jedes Detail der Super League mehr als ich
Perez über die Super League: Es war nicht schwer, Laporte zu überzeugen. Der Präsident von Real Madrid und Präsident der potenziellen Super League, Florentino Pérez, sagte, wie er den designierten Präsidenten des FC Barcelona, Joan Laporte, über die Super League beeinflusst hat
Perez über die Super League: Wenn wir uns mit der UEFA einigen, fangen wir im August an. Wir können nicht ein Jahr warten