Switzerland

Kommentar zur «Deville»-Kontroverse: SRF darf Satire nicht zur Meinungsmache verkommen lassen

Die jüngste Ausgabe von «Deville» machte Stimmung für die Konzernverantwortungsinitiative. Eine Woche vor der Abstimmung. Die Gegner der Initiative sind empört – zu Recht.

«Wenn der Lobbyist zweimal klingelt» – Late-Night-Host Dominic Deville als Lobbyist Glen in seiner jüngsten Sendung.

«Wenn der Lobbyist zweimal klingelt» – Late-Night-Host Dominic Deville als Lobbyist Glen in seiner jüngsten Sendung.

Foto: Screenshot

Die letzte Ausgabe der Satiresendung «Deville» hat sich fast ausschliesslich mit der Konzernverantwortungsinitiative beschäftigt. Und das eine Woche vor der Abstimmung. Ein Fall für starke Nerven angesichts der aufgeladenen Politstimmung.

Da gab es die Parodie eines Pornos, in der ein Glencore-Mitarbeiter – gespielt vom Host Dominic Deville – bei Bundesrat Cassis eine «grosse, dicke, harte Pipeline» verlegen will. Und noch viel mehr, mit dem die Late-Night-Crew penetrant deutlich machte, was ihre Meinung zur Initiative ist.

«Unterirdisch schlecht, unintelligent, humorlos, derb.»

SVP-Nationalrat Gregor Rutz über «Deville»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Vazquez will seinen Vertrag bei Real nicht verlängern. Die Zukunft des Mittelfeldspielers von Real Madrid, Lucas Vazquez, bleibt ungewiss. Der Fußball-Nationalspieler weigert sich, seinen Vertrag mit dem Madrider Klub zu verlängern. Real Madrid bietet dem Spanier einen 3-Jahres-Vertrag mit dem gleichen Gehalt, das der Spieler jetzt erhält. Nach Informationen von Cadena Ser bezweifelt Vazquez, dass er seine Karriere in Madrid fortsetzen will, da der Klub ihn im Sommer verkaufen wollte. Der Fußballer glaubt, dass er bei Real Madrid unterschätzt wird
Elche-Torwart Badia: Messi ist der beste Spieler der Welt
Villach-Boas über 1:3 gegen Monaco: Was hat VAR heute gemacht? Hast du Kaffee getrunken?
Ole-Gunnar sulscher: Liverpool liegt mit Manchester United ein paar Punkte zurück, bleibt aber weiterhin Top-Team
Zlatan über das 0:3 gegen Atalanta: Ilicic hätte noch mehr erzielen können. Er hatte viel Platz
Andrea Pirlo: eine Trophäe ändert nichts. Ich will mehr gewinnen
Sethien könnte das chinesische Dalian anführen. Benitez verließ gestern den Klub