Switzerland

KOMMENTAR - Ermittlungen gegen Sebastian Kurz: Der Politikstil der Effekthascherei hat ein Ablaufdatum

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Kurz wegen des Verdachts der Falschaussage. Der ehemalige Hoffnungsträger gerät immer stärker unter Druck. Das hat auch mit seiner Art des Politisierens zu tun.

¨Österreichs Bundeskanzler versprach eine neue Politik, doch es kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Tageslicht.

¨Österreichs Bundeskanzler versprach eine neue Politik, doch es kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Tageslicht.

Georges Schneider / Imago

Manchmal greift Sebastian Kurz (ÖVP) zu billigen Taschenspielertricks, um seine Leistung zu glorifizieren. Bei der Pandemiebekämpfung beispielsweise hat Österreichs Regierungschef flugs eine neue Kennzahl erfunden: Mittlerweile hätten 50 Prozent der Impfwilligen eine Erstimpfung erhalten, hiess es vor einer Woche aus dem Bundeskanzleramt. Man vergrössere also bei einer Rechnung den Zähler (Erstimpfungen) und verkleinere den Nenner (Impfwillige) – schon sieht die Impfstatistik eindrücklich aus. Dabei kommt Österreich mit der Immunisierung der Bevölkerung kaum rascher voran als die Schweiz.

Football news:

Müller-Gossens nach dem 4:2 gegen Portugal: Kein Wunder, dass du nur 60 Minuten gelaufen bist. Du spielst in Italien
Spanien wird in den Playoffs, sicher. Alba über die Euro
Mendieta über das 1:1 gegen Polen: Spanien wirkte sehr eintönig
Lewandowski über das 1:1 gegen Spanien: Unser Plan hat funktioniert. Im Spiel gegen Schweden wird Polen nicht der Favorit sein
Pau Torres: Spanien wird alles tun, um in die nächste Euro-Runde zu kommen. Man muss an sich glauben
Enrique über das 1:1 gegen Polen: Von Spanien hatte er mehr Überlegenheit erwartet. Niemand hat gesagt, dass es einfach sein wird
Rodri über das 1:1 gegen Polen: Wir sind sehr enttäuscht. Das Feld war nicht in bester Verfassung, aber das ist keine Entschuldigung