Switzerland

Kolumne zum Zürcher Stadtbild: Man bemerkt sie kaum, aber sie sind überall

In Zürichs Strassen wimmelt es von Nischen, die manchmal aussehen wie kleine Tempel. Sie stammen aus Tagen, als dies eine Drecksstadt war.

Ein besonders schmuckvolles Scharreisen aus französischer Produktion an der Morgartenstrasse.

Ein besonders schmuckvolles Scharreisen aus französischer Produktion an der Morgartenstrasse.

Foto: Anna-Tia Buss

Stadtbild Nr. 58

Es gibt Dinge, die sieht man ein Leben lang nicht – und dann sieht man sie plötzlich überall. Eine Kollegin hat auf diese wunderlichen kleinen Nischen hingewiesen, die sich in manchen Zürcher Strassen neben fast jedem Hauseingang finden. Ein in Stein gemeisseltes Katzentürchen? Ein Torbogen für den Hausgnom? So viel animistische Poesie traut man dieser Stadt kaum zu. Tatsächlich gibt es für die Nischen eine eher prosaische Erklärung.

Ihre Funktion ist überall dort ersichtlich, wo das oft fehlende Stück noch vorhanden ist: das Scharreisen. Mit diesem schönen, leider in Vergessenheit geratenen Wort bezeichnet das Schweizerdeutsche laut Idiotikon ein «Eisen vor der Haustür zum Abkratzen der Schuhe». Worin unterscheiden sich Mensch und Tier? Die einen scharren, nachdem sie sich erleichtert haben, die Krone der Schöpfung hingegen nur, nachdem sie majestätisch in ein fremdes Häufchen getreten ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Im spanischen gibt es seit 70 Jahren eine Phraseologie über Alcoyano. Er handelt von einem Außenseiter, der bis zuletzt nicht aufgibt, genau wie Alcoyano gegen Real Madrid
Andrea Pirlo: Ich freue mich sehr, die erste Trophäe als Trainer zu gewinnen, ist nicht dasselbe wie eine Trophäe als Spieler zu gewinnen. Das ist noch besser, weil ich ein tolles Team führe und für einen großen Verein arbeite. Schöne Empfindungen
Zidane über den Abstieg aus der 3.Liga: Das ist keine Schande, wir werden nicht verrückt. Real Madrid will gewinnen, manchmal geht es nicht
Real Madrid flog zum fünften mal aus dem spanischen Pokal von einem Team aus der 3.Liga
Sulscher über 2:1 gegen Fulham: nach dem Seitenwechsel wachte Manchester United auf und machte ein gutes Spiel. Wir Begannen schwach,aber nach dem verpassten Tor haben wir gut gespielt. Wir mussten aufwachen und danach haben wir gut gespielt
Manchester United hat zum 94.Mal das Hinspiel gewonnen und den ersten Platz verpasst. Die Mancunianer waren nach einem Ball von Mittelfeldspieler Ademola Lukman unterlegen, aber Dank der Tore von Stürmer Edinson Cavani und Mittelfeldspieler Paul Pogba gelang es dem Gegner zu bezwingen
Pirlo holte als Trainer die erste Trophäe - er holte den Supercup von Gattuso. Und einmal haben Sie zusammen gewonnen