Switzerland

Kinder und Babys werden nicht mehr durchsucht

«Mehr Fingerspitzengefühl»: Nach Kritik der Stadt Zürich kommt es zu Änderungen im Zürcher Bundesasylzentrum.

Der Bund hat aufgrund der Kritik der Stadt Zürich am harten Regime im neuen Bundesasylzentrum «gewisse Anpassungen» vorgenommen. Die Eingangskontrollen werden nun mit mehr Fingerspitzengefühl vorgenommen, Kinder und Babys werden nicht mehr durchsucht.

Zu Beginn hätten es die Sicherheitsangestellten wohl etwas zu genau genommen, räumte Martin Bucher vom Staatssekretariat für Migration (SEM) am Samstag vor den Medien ein. «Das haben wir korrigiert.»

Kugelschreiber und Kaugummi werden den Asylsuchenden nun nicht mehr abgenommen, Schulkinder und Babys nicht mehr durchsucht. Grundsätzlich hält das SEM zwar an den Eingangskontrollen fest. Die Sicherheitsleute würden nun aber mehr Fingerspitzengefühl zeigen.

Dieses Fingerspitzengefühl soll vor allem für Kinder und Frauen gelten. Junge Männer würden nach wie vor eingehend kontrolliert. So soll verhindert werden, dass Drogen oder Waffen ins Bundesasylzentrum Duttweilerareal gelangen.

Kritik an der Möblierung

Der Zürcher Sozialvorsteher Raphael Golta (SP) hatte persönlich beim SEM interveniert, weil das Sicherheitsregime seiner Meinung nach zu hart war. Auch die AL kritisierte, dass die Asylsuchenden wie Diebe behandelt und drangsaliert würden.

Mehrere Stadtzürcher Politiker bemängelten auch die überaus knausrige Möblierung. Daran wurde allerdings nichts geändert, wie ein Augenschein vom Samstag zeigt. Diese Ausstattung sei in allen Bundeszentren Standard und werde nicht angepasst, so das SEM. (sep/sda)

Artikel zum Thema

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...

Football news:

Mainz über Werners hattrick: Klopp, kannst du ihn endlich zu dir nehmen?
La Liga kann am 11.Juni mit dem Spiel von Sevilla und Betis Sevilla wieder aufgenommen werden
92:48. 6 Jahre seit dem Moment, der die Geschichte von Real Madrid verändert hat. Ramos über Atletico-Tor im Champions-League-Finale
Arsenal begann auseinander zu fallen, und ich wollte gewinnen. Geld ist nicht wichtig. Ashley Cole über den Wechsel nach Chelsea
In der Meisterschaft wurden 1014 Tests auf Coronavirus durchgeführt und zwei Fälle von Infektion identifiziert. Beide sind in Halle
Passiert das wirklich? Fernandinho über die Rückkehr zum Training
Ivan samorano: ich Garantiere, Lautaro ist die Zukunft von Inter. Barça hat finanzielle Probleme