Switzerland

Keine Zeit, Instagram-Abfuhr und peinliche Rache-Aktion: Das Liebes-Pech der Bachelorettes

Die Chancen für Chanelle Wyrsch (23), im TV die grosse Liebe zu finden, stehen schlecht. Mit Andrina Santoro (27) und Kenny Leemann (24) gab am Sonntag auch noch das letzte «Bachelorette»-Paar die Trennung bekannt. BLICK schaut zurück auf die vergangenen fünf Staffeln:

Familien-Glück mit einem Anderen

Im April 2015 suchte Frieda Hodel (37) als erste Schweizer Bachelorette überhaupt die Liebe im TV. Ihre letzte Rose ging an das deutsche Model Christian Rauch (37). Doch bereits nach drei Monaten ging die Liebe der beiden in die Brüche. Nachdem sie nach kürzester Zeit meinte, mit ihm abgeschlossen zu haben, teilte Christian gegen sie aus. Er bezeichnete ihr Verhalten als «respektlos» und «verletzend» und meinte gar, dass sie es nie ernst gemeint hätte.

Frieda hat unterdessen ihr Glück gefunden: 2017 gaben sie ihrem Partner Fabio Zerzuben (37) das Ja-Wort. Im Jahr darauf wurde sie Mami der kleinen Zuria (2). Ein weiteres Kind sei in Planung.

Hochzeits-Glück nach Liebes-Pech

Auch Zaklina Djuricic (33) wünscht sich wohl, ihre letzte Rose nicht an Ostschweizer Michael Schmied (31) gegeben zu haben. Lange sah es so aus, als ob er ihre ganze grosse Liebe wäre. Zaklina zog für den Unihockeyspieler gar in den Thurgau, doch dann endete die Beziehung im Streit. Nachdem Zaklina mit ihm am Telefon Schluss machte, knutsche er in einem Club vor ihren Augen mit einer «Bachelor»-Kandidatin rum. «Ich bin noch nie so gedemütigt worden», meinte das Model damals.

Heute hat Zaklina einen neuen Mann an ihrer Seite. Erst vor kurzem heirateten sie und ihr Schatz Bruno Bäbler (38) trotz strenger Corona-Regeln in Zürich. «Es ist ein schönes Gefühl, mit dem richtigen Partner verheiratet zu sein», meinte sie nach der Blitz-Hochzeit.

Single-Mami

Eli Simic (31) verschenkte ihre letzte Rose und ihr Herz an Fitnesstrainer Anthony Briscore (29). Auch bei den beiden wollte es nicht klappen: Ihrer Meinung nach kam von ihm einfach zu wenig. In einem TV-Interview bezeichnete sie ihn gar als «emotionale Jungfrau».

Heute ist Simic stolzes Mami der kleinen Mia (1). Vom Vater der kleinen lebt sie mittlerweile getrennt. Ihren Traumprinzen sucht sie noch immer.

TV-Erfolg statt Männer

Im TV verliebte sich Adela Smajic (27) das erste Mal überhaupt im Leben. Ihr Glück mit dem Aargauer Muskelprotz Cem Aytac (26) endete jäh: Während sie sich auf Bali vom Medienrummel der ganzen Staffel erholen wollte, machte er mit ihr in einem skurrilen Instagram-Video Schluss. Sein Fazit damals: «Sie liebt sich selber mehr als jemanden anderes.» Bis heute haben sich die beiden nicht ausgesprochen.

Adela Smajic sucht noch immer nach ihrem Mister Right. Beruflich läuft es bei ihr dafür rund: Keine andere Bachelorette hat es nach Staffelende geschafft, das Medieninteresse derart aufrecht zu erhalten. Bei Tele Basel arbeitete sie sich zudem von der Wetterfee zum Sendergesicht hoch. Seit längerem moderiert sie dort nicht nur, sondern ist auch Chefin des Peopleformats auf dem Lokalsender.

Längste Beziehung endet im Guten

Kein «Bachelorette»-Paar war so lange zusammen wie Andrina Santoro (27) und Kenny Leemann (24). Doch nach 14 Monaten gehen die beiden nun getrennte Wege. Der Architekturstudent ist bereits aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen.

Die Ex-Bachelorette störte sich daran, dass sie beide an einem völlig anderen Punkt im Leben stehen. Während sie gerne schon bald eine Familie gründen würde, fokussierte er sich auf seine Ausbildung. «Ich musste auch etwas egoistisch sein und an mich denken. Ich war nicht glücklich und wusste, es ist das Beste, wenn wir getrennte Wege gehen», so die Fitness-Influencerin.

Chanelle ist auf guten Weg

Und wie sieht es bei der aktuellen Bachelorette Chanelle Wyrsch aus? Zu Beginn der Staffel wollte sie noch nicht verraten, ob sie mit dem Gewinner zusammen ist. «Ich bin verliebt und habe ein Kribbeln im Bauch», meinte sie lediglich. Im TV kämpfen noch sechs Kandidaten um das Herz der Zuger Schlagersängerin.

Auch bei den Bachelors sieht die Liebes-Bilanz nicht besser aus. Mehr erfahren Sie in der Galerie.

Football news:

Klopp über den Champions-League-Korridor von City: das brauche ich nicht. Wir Feiern keine Veranstaltungen vor einer Woche
Inter wird den Transfer von hakimi nach Saisonende bekanntgeben
Zidane über Hames Worte über Real Madrid: ich verstehe ihn. Er will mehr spielen, und das ist in Ordnung
Griezmanns Umfeld ist empört über Barça-Verhalten. Dort glaubt man, dass Messi einen Unterschied machen kann
Generaldirektor achmata über Glushakov: wir sind mit ihm zufrieden. Wir werden die Zukunft am Ende der Saison besprechen
Arteta über 4:0 gegen Norwich: Arsenal bewegt sich in die richtige Richtung
Hoeneß über Sané: Dieser Transfer wird die Bayern noch schöner machen