Switzerland

Kanton rechnet mit sattem Minus

Die bernische Finanzdirektorin erwartet roten Zahlen aufgrund der Corona-Massnahmen. Sie will darum die Schuldenbremse lockern.

Beatrice Simon befürchtet, dass die Steuern weit weniger stark sprudeln als prognostiziert.

Beatrice Simon befürchtet, dass die Steuern weit weniger stark sprudeln als prognostiziert.

Foto: Nicole Philipp (Archiv) 

Die kantonale Finanzdirektorin Beatrice Simon (BDP) hatte Ende 2019 mit einen Überschuss von 200 Millionen Franken in der Kasse gerechnet. Dann kam die Corona-Krise. Diese dürfte ein massives Loch in die Kasse reissen. Aufgrund von Mehrausgaben und Ertragsausfällen erwartet der Regierungsrat für das laufende Jahr ein Defizit von bis zu 300 Millionen Franken. Das gab die Finanzdirektorin am Freitag an einer Medienkonferenz bekannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Sané wird für die Bayern unter Nummer 10 spielen
Neville über Robertson: Im Spiel gegen City spielte er, als hätte er eine Woche nicht ausgetrocknet
Zidane über Messis Abgang von Barça: wir Hoffen, dass er bleibt. Wir wollen, dass in La Liga die besten spielen
Rummenigge über Sané-Transfer: Das Ziel der Bayern ist es, die besten deutschen Spieler zusammenzubringen
Das 4:0 gegen City – Liverpool ist eine sehr trügerische Bilanz. Aber De Bruyne ist wirklich der beste in der Hinrunde
Leroy Sané: ich Will mit den Bayern so viele Titel wie möglich gewinnen. An Erster Stelle steht für mich die Champions League
Sané wechselte von Manchester City zu den Bayern