Switzerland

Junger Schwarzer getötet: US-Polizistin verwechselte Pistole mit Taser

Bei dem tödlichen Schuss auf einen jungen Afroamerikaner nahe Minneapolis hat eine Polizistin offenbar ihre Pistole anstatt dem Taser abgefeuert. Der Bürgermeister spricht von einem «zutiefst tragischen» Vorfall.

Menschen reagieren geschockt nachdem die Aufnahmen der Bodycam der Polizistin gezeigt wurden. (12. April 2021)

Menschen reagieren geschockt nachdem die Aufnahmen der Bodycam der Polizistin gezeigt wurden. (12. April 2021)

Foto: Stephen Maturen (AFP)

Knapp elf Monate nach dem Tod von George Floyd in Minnesota ist im selben US-Bundesstaat erneut ein Schwarzer von der Polizei getötet worden. Der Polizeichef von Brooklyn Center im Norden der Metropole Minneapolis, Tim Gannon, sagte, er gehe davon aus, dass eine Polizistin bei einer Verkehrskontrolle versehentlich einen tödlichen Schuss auf den 20-jährigen Daunte Wright abgegeben habe. Die Polizistin habe nach ersten Erkenntnissen statt eines Elektroschockers (Taser) irrtümlich ihre Pistole gezogen. In Minneapolis läuft derzeit der Prozess gegen den Ex-Polizisten Derek Chauvin wegen Floyds Tod im Mai 2020.

Der neue Todesfall löste schwere Proteste aus. US-Medien berichteten, Hunderte Demonstranten hätten nach dem Vorfall am Sonntagnachmittag (Ortszeit) ein Polizeirevier umringt. Es sei zu Zusammenstössen mit Sicherheitskräften gekommen, die unter anderem Tränengas eingesetzt hätten. Die örtliche Polizei habe später Verstärkung von der Nationalgarde von Minnesota erhalten, die derzeit wegen des Chauvin-Prozesses in Minneapolis stationiert sei. Bürgermeister Mike Elliott bezeichnete den Vorfalls als «zutiefst tragisch» und rief zu Gewaltverzicht bei Demonstrationen auf.

Polizistin ruft «Taser Taser Taser», hat aber eine Pistole in ihrer Hand

Der Polizeichef zeigte bei der Pressekonferenz am Montag Aufnahmen der Kameras, die die Polizisten am Körper trugen (Bodycams). Darauf ist zu sehen, wie Sicherheitskräfte Wright Handschellen anlegen wollen. Dabei scheint Wright sich aus dem Griff zu lösen und wieder in sein Auto zu steigen. Eine Polizistin ruft «Taser Taser Taser», hat aber eine Pistole in ihrer Hand. Aus der Waffe scheint sich ein Schuss zu lösen, bevor Wright davonfährt. Bürgermeister Elliott sagte, Wright sei noch mehrere Blocks weitergefahren und dann mit einem anderen Fahrzeug zusammengeprallt. Er habe nicht wiederbelebt werden können.

Elliott sicherte vollständige Aufklärung und Gerechtigkeit für Daunte Wright zu. Gannon betonte: «Es gibt nichts, was ich sagen kann, um den Schmerz der Familie zu lindern.» Ihm sei nicht bekannt, dass im Wagen des Opfers eine Waffe gefunden worden sei. Die Polizistin sei während der laufenden Untersuchung freigestellt worden. Die Polizisten hätten Wright kontrolliert, weil die Zulassung seines Wagens abgelaufen gewesen sei. Bei der Überprüfung seiner Personalien hätten sie dann festgestellt, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen eines «groben Vergehens» vorliege.

Elliott sagte, dass nach dem Tod von George Floyd erneut ein Schwarzer durch die Polizei getötet worden sei, sei «herzzerreissend und einfach unfassbar». Der Bürgermeister betonte: «Das hätte nicht zu einer schlechteren Zeit geschehen können.» Amerika und die ganze Welt blickten auf die örtliche Gemeinschaft, die nach dem Tod Floyds immer noch «am Boden zerstört» sei.

Bürgermeister Mike Elliott (links), hört den Ausführungen von Polizeichef Tim Gannon zu. (12. April 2021)

Bürgermeister Mike Elliott (links), hört den Ausführungen von Polizeichef Tim Gannon zu. (12. April 2021)

Foto: Kerem Yucel (AFP)

Nach dem Tod Floyds in Minneapolis am 25. Mai 2020 war es in den USA monatelang zu Massenprotesten gegen Polizeigewalt und Rassismus gekommen. Dem Ex-Polizisten Chauvin wird vorgeworfen, bei dem Einsatz im vorigen Jahr sein Knie minutenlang auf George Floyds Hals gepresst zu haben, obwohl dieser flehte, ihn atmen zu lassen.

In Windsor im US-Bundesstaat Virginia wurde unterdessen ein Polizist entlassen, der bei einer Verkehrskontrolle gegen einen schwarzen Leutnant der US-Streitkräfte Reizgas einsetzte. Die Stadt teilte mit, eine Untersuchung des «unglücklichen» Vorfalls vom vergangenen Dezember habe ergeben, dass der Polizist Verfahrensregeln nicht eingehalten habe.

SDA

Football news:

Gerard Piqué: Ich habe keinen magischen Ball, aber das Ziel von Barça ist es, bis zum Ende zu kämpfen. Nicht alles hängt von uns ab
In dieser Saison erzielte und erzielte er keine Punkte
Bayern ist wieder deutscher Meister. Nahmen Bundesliga 9. Mal in Folge, Flick raus in die Nationalmannschaft mit 7 Trophäen für 13 Monate
150 Traktoren und Feuer um den Bus: So führten Fans in den Niederlanden das Team zum Auswärtsspiel in Eredivisie, dem niederländischen Team aus Dutingham, das den Spitznamen Superfermers trägt. Vor dem Spiel, das für den Einzug in Eredivisie entscheidend sein könnte, hatten die Fans das Team mit Dutzenden Traktoren aufgestellt. Da sind die echten Fußball-Landwirte: Mehr als 150 Traktoren bildeten den Korridor für den Vereinsbus und führten so die Mannschaft nach Amsterdam. Dort musste De Graf mit Jong Ajax, der zweiten Mannschaft von Ajax Amsterdam, spielen
Coman gewann den 9.Titel seiner Karriere. Mit 24 Jahren gewann Mittelfeldspieler Kingsley Coman die deutsche Meisterschaft 2020/21 beim FC Bayern
Flick holte mit Bayern 7 Trophäen in der 2. Saison
In der 27. Minute trafen der Katalane Sergi Busquets und der Verteidiger von Madrid, Stefan Savic, nach einem Kopfball von Savic in der Nähe des Mittelfeldes