Switzerland

João Carlos Perreira wird neuer GC Trainer – sein Vorgänger Zoltan Kadar bleibt im Staff

Die Grasshoppers präsentieren den Portugiesen João Carlos Perreira als neuen Cheftrainer. Gleichzeitig vergrössert der Challenge-League-Klub den Staff.

Stationen in Portugal, Katar und der Schweiz: João Carlos Perreira soll die Grasshoppers in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Stationen in Portugal, Katar und der Schweiz: João Carlos Perreira soll die Grasshoppers in eine erfolgreiche Zukunft führen.

PD

(sda) Die Grasshoppers stellten ihren neuen Cheftrainer João Carlos Perreira am Donnerstag im Campus in Niederhasli vor. Es sei nicht schwierig gewesen, ihn zu überzeugen, sagte Pereira, der am Mittwoch in die Schweiz gekommen war. Das Projekt und der Name GC hätten ihn gereizt. Über die Länge des Vertrags mit dem Portugiesen hielt sich der Verein bedeckt.

Der 55-jährige Pereira, dem Verbindungen zum mächtigen Berater Jorge Mendes nachgesagt werden, ist kein Unbekannter im Schweizer Fussball. Im November 2011 hatte er Servette Genf übernommen, ehe er fünf Monate später das Traineramt wieder seinem Vorgänger João Alves überlassen musste. Danach war er gut fünf Jahre in der Aspire Academy in Katar tätig.

Zuletzt war Pereira seit November 2019 in der zweithöchsten portugiesischen Liga bei Academia Coimbra als Trainer unter Vertrag. Beim Abbruch der Saison im März lag die Mannschaft auf Platz 7, nachdem Pereira diese im 15. Rang übernommen hatte. Die Handschrift der Teams von Pereira hätten ihn überzeugt, sagte Sportchef Bernard Schuiteman. Der Portugiese soll Leiter des GC-Trainerteams sein, das auf sieben Personen aufgestockt wird.

Das Ziel der Zürcher ist klar: die Rückkehr in die Super League. «Wir müssen nicht darum herum reden», sagte Schuiteman. «Wir haben Pläne, Ziele und Möglichkeiten. Wir wollen rauf.» Die am Sonntag zu Ende gegangene Saison schloss GC nach nur einem Sieg in den letzten sechs Spielen im enttäuschenden 3. Rang ab. Nach dem Wiederbeginn der Meisterschaft im Juni hatten sich die Zürcher kurzzeitig sogar noch Hoffnungen auf den direkten Abstieg machen können.

Football news:

Godin wechselte von Inter nach Cagliari
Atlético-Chef: Bartomeu wird zu den großen Präsidenten von Barça gehören. Die Geschichte wird seine Richtigkeit beweisen
Schiedsrichter Taylor setzte für ein Foul von Alaba an Rakitic einen Elfmeter ins Bayern-Tor. Ocampos erzielte in der 13.Minute den Anschlusstreffer durch Lucas Ocampos
Noch ein Abend, an dem wir uns unwohl fühlen: das traurige Bild über den Sturz von Rostow im Europapokal 2016 beim FC Bayern
Valery Karpin: Rostow, ein Tor erzielt, süchtig psychologisch, aufgehört zu drücken. Am Ende gab es keine Kräfte
Glebow bekam rot für ein Foul an Maccabi im Mittelfeld. IN der 3.Europa-League-Qualifikationsrunde gegen Maccabi Haifa (1:2, zweite Halbzeit) wurde der Mittelfeldspieler von Rostov Daniel Glebov vom Feld geholt. In der 68.Minute traf der eingewechselte Makkabi-Mittelfeldspieler Mohammad Abu-fani mit einem direkten Fuß ins Knie. Die Verletzung ereignete sich im zentralen Bereich des Feldes. Der Schiedsrichter der Begegnung, Peter Ardeljan, zeigte Glebow die rote Karte
Aaron Ramsey: bei Pirlo haben Juve-Spieler mehr Spaß