Switzerland

Iran erklärt: Irans US-Politik folgt dem Prinzip der Gegenseitigkeit

Doch liege der Ball im Feld der «Machthaber in Washington», erklärte Präsident Hassan Ruhani am Mittwoch wenige Stunden vor der Vereidigung Bidens. «Alles was sie machen, werden wir genauso auch machen. (...) Nicht mehr, nicht weniger.»

Falls Biden ernsthaft die internationalen Verpflichtungen seines Landes gegenüber dem Iran erfüllen sollte, werde der Iran dies dann auch genauso tun, sagte der Präsident im Staatsfernsehen. Ruhani bezog sich auf das Wiener Atomabkommen von 2015, aus dem US-Präsident Donald Trump 2018 ausgestiegen war. Darüber hinaus verhängte Trump auch drakonische Sanktionen gegen Teheran. Seitdem hält sich auch der Iran nicht mehr an seine technischen Verpflichtungen im Atomdeal, der das Land von der Entwicklung von Atomwaffen abhalten sollte.

Ein Abkommen sei laut Ruhani «keine Einbahnstrasse», daher werde der Iran nur dann seine Verpflichtungen erfüllen, wenn das Atomabkommen von allen Seiten auch vertragsgerecht umgesetzt wird.

Die US-Sanktionen, die Ruhani als «wirtschaftlichen Terrorismus» bezeichnet, haben den eigentlich ölreichen Gottesstaat in die schlimmste Wirtschaftskrise seiner Geschichte gestürzt. Ruhani hofft, dass nach Trumps Abgang sowohl das Wiener Atomabkommen als auch die iranische Wirtschaft gerettet werden kann.

Gleichzeitig jedoch lehnte er die mehrmals von den USA und den drei europäischen Vertragspartnern geforderten Nach- oder Neuverhandlungen des Deals ab. Andere Themen, wie Irans Nahostpolitik oder das Raketenprogramm, hätten mit dem von den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland unterzeichneten Atomabkommen in Wien nichts zu tun. Die könne man separat besprechen - aber nur nach der Umsetzung des Atomdeals und insbesondere nach der Aufhebung der Sanktionen.

Football news:

Die Fortuna hat die Form zur Unterstützung der Düsseldorfer Kneipen veröffentlicht. Fortuna Düsseldorf hat beschlossen, lokale Kneipen und Brauereien zu unterstützen
PSG will Messi, Depay, Vejnaldum, Alaba und Hussein als freie Agenten verpflichten
Stefano Pioli: Milan muss aufs Gaspedal. Das Spiel gegen Roma wird für 6 Punkte
Guardiola über das 2:1 gegen West Ham: City erkannte, dass ein schöner Sieg nicht zu erwarten war, nach 15 Minuten
Ter Stegen hat das Aufwärmen wegen Schmerzen in der Hand vorzeitig beendet, ist aber in Sevilla ausgeschieden
Man City hat in 27 Spielen in Folge nicht verloren. Die beste Serie seit 2017: Manchester City hat seine SiegesSerie Auf die Runde der letzten zehn gebracht - das Team von Trainer Pep Guardiola hat 20 Spiele in Folge gewonnen
Guardiola hat 200 Siege in 273 Spielen an der Spitze von Man City. Mourinho hat so viele Siege in 309 Spielen mit Chelsea