Switzerland

Interview mit Meyer/Wermuth: Europa, Levrat, Gegner – neue SP-Spitze im Kreuzverhör

Wie wollen Mattea Meyer und Cédric Wermuth die SP wieder zur Siegerpartei machen? Wo setzen sie die Hebel an? Hier stehen die beiden Red und Antwort.

Am 17. Oktober werden Cédric Wermuth und Mattea Meyer aller Voraussicht nach als neue SP-Präsidenten gewählt.

Am 17. Oktober werden Cédric Wermuth und Mattea Meyer aller Voraussicht nach als neue SP-Präsidenten gewählt.

Foto: Adrian Moser

In zwei Wochen werden Sie die SP-Spitze übernehmen. Der Zeitpunkt ist speziell: Die Schweiz scheint nach links zu rutschen. Bloss kann Ihre Partei nicht davon profitieren.

Meyer: Wenn Sie die Wahlniederlage vor einem Jahr ansprechen: Ja, das tat weh. Aber wir sind immer noch die stärkste linke Kraft in der Schweiz. Und wir konnten seit den Wahlen im Parlament viele Erfolge erzielen. Das stimmt mich zuversichtlich. Wermuth: Zuerst kommt sowieso immer der politische Inhalt. Meine ersten acht Jahre in Bern waren wirklich frustrierend. Wir haben sehr oft verloren, meist deutlich. Das hat brutal gedreht. Die Stimmung ist jetzt ganz anders, nicht nur im Parlament, auch auf der Strasse. Das hat auch der letzte Abstimmungssonntag gezeigt. Dieser Wandel er ist entscheidend. Nicht, dass wir ein paar Sitze an die Grünen abgeben mussten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Laport unterstützte Van Dyck: es tut mir Leid, Bro. Keine Freude, obwohl wir Gegner sind
Lautaro Martinez: Messi ist der beste der Welt. Er ist den anderen immer einen Schritt Voraus: Inter-Stürmer Lautaro Martínez hat sich über Barcelonas Stürmer Lionel Messi sehr geäußert
Das Atlético-Stadion wurde im Rahmen der Aktion gegen Brustkrebs rosa gefärbt
Frank Lampard: in der Champions League ist nichts einfach so gegeben. Es ist eine großartige Plattform, um den neuen Chelsea-Trainer Frank Lampard vor dem anstehenden Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla zu lernen
Ronaldo kam nicht in die Bewerbung von Juve für das Spiel mit Dynamo Kiew
Brune über die Rolle des Kapitäns: nicht erwartet. Morgen geht es nicht um mich, sondern um die Mannschaft. Jeder sollte der Anführer sein
Ronaldo, Müller, Van Basten, Bergkamp und Cruyff - unter den Nominierten für den Titel des besten Frontlinie in der Geschichte (France Football)