Switzerland

In Nagorni Karabach wird wieder heftig gekämpft. Die Geschichte eines Konflikts, der eigentlich als eingefroren galt

Seit Ende September kommt es in Nagorni Karabach wieder zu Gefechten zwischen Armenien und Aserbaidschan. Auslandredaktor Andreas Rüesch wirft einen Blick auf die gewaltvolle Vergangenheit dieser Region.

Hören und abonnieren Sie den Podcast «NZZ Akzent» auch auf Spotify, Apple Podcasts oder Castbox.

Haben Sie ein Feedback zum Podcast? Sagen Sie uns Ihre Meinung.

In dieser Podcast-Episode:

Von 1992 bis 1994 bekämpften sich Armenien und Aserbaidschan letztmals in einem offenen Krieg in dieser gebirgigen Region des Südkaukasus, nachdem mit dem Niedergang der Sowjetunion nationalistisch motivierte Auseinandersetzungen zwischen christlichen Armeniern und muslimischen Aseri wiederaufgeflammt waren. Angesichts der armenischen Übermacht verlor Baku damals die Kontrolle über das völkerrechtlich ihm zustehende Gebiet. Das Gefühl einer Demütigung sass in Aserbaidschan all die Jahre tief.

Erlebt die Weltöffentlichkeit gerade die späte Rache Aserbaidschans? Wo genau liegen die Ursprünge dieses Territorialkonflikts? Und weshalb sind die kriegerischen Ereignisse von geopolitischer Bedeutung? Der NZZ-Auslandredaktor und ehemalige Russland-Korrespondent Andreas Rüesch erläutert die über einhundertjährige Geschichte des Konflikts. Und er erklärt, weshalb die Auseinandersetzung zwischen Armenien und Aserbaidschan russische und türkische Interessen tangiert.

Alle Episoden von «NZZ Akzent» finden Sie in dieser Übersicht.

Football news:

Juventus Turin hat die neue Homepage ein Formular für die Saison 2021/22
Lobanovsky hat einen tödlichen Aufstieg erfunden. Kotzten fast alle. Wer nicht kotzte-ging in die Basis. Andrey Shevchenko schrieb eine Autobiographie
Klose kann Fortuna Düsseldorf leiten: Miroslav Klose kann als Cheftrainer des FC Bayern starten. Er könnte Fortuna Düsseldorf aus der zweiten Bundesliga führen, behauptet Express. Ihn will dort Direktor Klaus Allofs einladen, der früher bei Werder arbeitete, wo Klose spielte. Der Rekordweltmeister wird den FC Bayern in diesem Sommer gemeinsam mit Hans-Dieter Flick verlassen und sich selbstständig machen
Mount-Chelsea ' s bester Spieler der Saison
Sevilla will Gödesch von Valencia kaufen. Für ihn werden 40 Millionen Euro verlangt, der Mittelfeldspieler des FC Valencia, Gonzalo Götze, könnte den Klub wechseln
Allegri ist ein vorrangiger Kandidat für Real, Raul ist ein Ersatzkandidat für Real Madrid, für den Fall des Abstiegs von Zinedine Zidane gibt es zwei Kandidaten für den Posten des Cheftrainers. Laut As wählt die Madrider Klubführung zwischen Ex-Juventus-Trainer Massimiliano Allegri und Kastilien-Chef Raúl
Barcelona hat eine Anfrage für Kane gestellt, aber er will in der Premier League bleiben