Switzerland

In der Schweiz gibt es mehr Konfessionslose als Reformierte

(wap) Die katholische Kirche bleibt die stärkste religiöse Kraft in der Schweiz: Rund jeder dritte Einwohner bekannte sich 2019 zum römisch-katholischen Glauben. Dies geht aus Zahlen hervor, die das Bundesamt für Statistik am Dienstag veröffentlicht hat. Als zweitgrösste Gruppe folgen in der Religionsstatistik die Konfessionslosen, deren Anteil auf 29,5 Prozent angestiegen ist. Nur noch 22,5 Prozent bekannten sich zur evangelisch-reformierten Konfession.

Damit hat sich der Bedeutungsverlust der Reformierten im letzten Jahrzehnt weiter beschleunigt. Noch 2010 waren die Reformierten mit 28 Prozent zweitstärkste religiöse Kraft. Doch während der Anteil der Reformierten seither um rund einen Fünftel schrumpfte, stieg jener der Konfessionslosen von 2010 bis 2019 um rund 47 Prozent an.

Vor hundert Jahren hatten die Reformierten die religiöse Landschaft der Schweiz dominiert: Ihr Anteil an der ständigen Wohnbevölkerung betrug 1920 noch 57,5 Prozent. Erst nach dem zweiten Weltkrieg begann die reformierte Schweiz zu schrumpfen, die katholische dagegen wuchs: 1970 erreichten die beiden Konfessionen erstmals Gleichstand.

Islamische Gemeinschaften klein, aber stark am wachsen

Damals war man in der Schweiz entweder katholisch oder protestantisch: Zusammen brachten es die beiden Konfessionen auf 95,5 Prozent der Bevölkerung. Zwei Prozent bekannten sich 1970 zu einer anderen christlichen Konfession, islamische Glaubensgemeinschaften waren mit einem Anteil von 0,2 Prozent eine exotische Erscheinung.

Letztere verzeichneten in den Jahren zwischen 1990 und 2010 ein starkes Wachstum: Machten sie 1990 noch 1,6 Prozent der Bevölkerung aus, waren es 2010 bereits 4,5 Prozent. Dies entspricht einem Wachstum von rund 180 Prozent. Seit 2010 ist der Anteil der Muslime langsamer gewachsen, insgesamt um rund 22 Prozent: 2019 betrug er 5,5 Prozent.

Football news:

Cavani ist wieder im Training und wird wahrscheinlich mit Crystal Palace spielen
Fabio Capello: Juve spielte Rugby gegen Porto. Nur Ronaldo und Chiesa können einen Unterschied in dieser Zusammensetzung machen
Neymar: Ich habe geschrieben, wie ich mich von der Verletzung erholt habe, und habe keine Nachrichten mit den Worten bekommen: Wow, was für ein Profi. Kein einziger PSG-Stürmer Neymar äußerte sich unzufrieden mit der Aufmerksamkeit, die ihm bei seiner Arbeit an der Genesung zukommt
Ole-Gunnar Sulscher: Die Arbeit der Schiedsrichter ist sehr komplex und ohne zusätzlichen Druck. Wir müssen ihre Entscheidungen treffen
Er gibt dem Klub 30% des Einkommens
Trent vergöttert Gerrard von Kindheit an und kam in ein Märchen: Er erhielt von Steven Pflege und Kapitänsbinde. Die Geschichte der schönen Beziehungen
Hazards Genesung nach der Verletzung verzögert sich. Wahrscheinlich wird er am 7.März nicht mit Atlético spielen