Switzerland

Igniv in Zürich: In Caminadas Nest ist Teilen Trumpf

Ihre Story, Ihre Informationen, Ihr Hinweis? [email protected] Story

von Barbara Lanz - Diese Woche eröffnet Sternekoch Andreas Caminada sein erstes Restaurant in Zürich. Die junge Crew im Igniv ist Feuer und Flamme für das Projekt und die Stadt.

Das erste Zürcher Lokal des Bündner Starkochs Andreas Caminada liegt mitten in der Altstadt. Im Igniv im Hotel Marktgasse im Niederdorf dinieren künftig bis zu 40 Gäste pro Service. Das Konzept: Sharing. Vom Ei Royal mit Kimchi und Lauch über Rindsröllchen mit Trüffelvinaigrette bis zu Hirschfilets mit Preiselbeeren und Dörrfplaumen. Die Gerichte sind klein und raffiniert – und eben zum Teilen angerichtet.

Umfrage

Gehst du gerne auswärts essen?

Caminada hat schon mehrere Ignivs gegründet. Der Name leitet sich aus dem Rätoromanischen ab und bedeutet «Nest». Am Eröffnungstag übergibt der Chef des Schloss Schauenstein in Graubünden seiner Crew das Zepter.

«Die muss man einfach gern haben»

Restaurantleiterin Ines Triebenbacher und Küchenchef Daniel Zeindlhofer sind für das neuste Projekt verantwortlich. «Wir müssen uns beweisen, aber wir sind schon jetzt verliebt in Zürich», sagt Zeindlhofer. Caminada scheint keine Zweifel am Können der beiden zu haben: «Daniel und Ines, die muss man einfach gern haben.»

Der Preis für ein 4-Gänge-Sharing-Experience: 158 Franken. Wer nicht ganz so viel ausgeben möchte, kann auch über Mittag einkehren. Den 3-Gänge-Lunch gibt es für 68 Franken.

Die neusten Leser-Kommentare