Switzerland

Huawei wächst trotz Handelskrieg mit Amerika zweistellig

Aktuelle Strassenszene in Peking: Chinas wichtigster Telekom-Konzern ist trotz einschneidender US-Sanktionen auf Erfolgskurs. Bild: AP

Huawei wächst trotz Handelskrieg mit Amerika zweistellig

Der umstrittene chinesische Hightech-Gigant Huawei hat im vergangenen Jahr ungeachtet der US-Handelssanktionen seinen Umsatz steigern können. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Shenzen mit.

Der weltweite Jahresumsatz habe an die 116 Milliarden Franken betragen (858.8 Milliarden Chinesische Yuan). Das sind 19 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn stieg um 5.6 Prozent auf 8.4 Milliarden Franken (62.7 Mrd. Yuan).

Der grösste Netzwerkausrüster und (hinter Samsung) zweitgrösste Smartphone-Hersteller der Welt steht im Zentrum des Handelskonfliktes zwischen den USA und China.

Auf schwarzer Liste

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump wirft Huawei vor, westliche Länder auszuspionieren und unangemessen mit dem chinesischen Staat zusammenzuarbeiten.

Vor diesem Hintergrund versucht die US-Regierung, die Chinesen aus dem Geschäft mit Infrastruktur für das Mobilfunknetz der fünften Mobilfunkgeneration (5G) zu drängen. Ausserdem darf Huawei seine neuesten Smartphone-Modelle nicht mehr mit Diensten und Apps von Google ausliefern, weil der Konzern in den USA auf einer schwarzen Liste steht und als Gefahr für die nationale Sicherheit eingestuft wird.

«2019 war ein aussergewöhnliches Jahr für Huawei», sagte Huawei-Chef Eric Xu. «Trotz des enormen Drucks von aussen hat unser Team mit einem einzigartigen Fokus auf die Wertschöpfung für unsere Kunden weitergemacht», betonte er . «Unser Geschäft bleibt solide.»

Trotz der 5G-Boykottaufrufe sieht sich Huawei im Carrier-Geschäft «führend im kommerziellen Rollout von 5G-Netzen». 5G-Lösungen von Huawei würden inzwischen in über 50 Ländern und Regionen eingesetzt und versorgten mehr als 40 Millionen Menschen, die in abgelegenen Gebieten leben, mit mobilem Internet. Der Carrier-Geschäftsbereich verschaffte dem Konzern allein einen Umsatz in Höhe von 296.7 Milliarden Yuan, ein Zuwachs von 3.8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch beim Geschäft mit Endkonsumenten vermeldete Huawei mit 240 Millionen ausgelieferten Smartphones 2019 «weiterhin ein robustes Wachstum», nämlich ein Plus von 17 Prozent.

(dsc/sda/awp/dpa)

Die schamlosesten Fälschungen aus er ganzen Welt (also ja, hauptsächlich China ...)

Mit Big Brother gegen das Coronavirus

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Die grosse 5G-Lüge

Ultraschnelles Internet, egal wo man gerade ist: Eine verlockende Aussicht, doch bei den Heilsversprechen rund um 5G sollten wir misstrauisch werden. Hier sind die wichtigsten Kritikpunkte und offenen Fragen.

Ich trage mich schon lange mit dem Gedanken, einen kritischen journalistischen Beitrag zu 5G zu schreiben. Aber irgendwie fehlte der ultimative Ansporn.

Dann kam Elektra.

Elektra Wagenrad. Was für ein Name. Aber darum gehts hier nicht. Sondern um die knallharte Analyse, die die deutsche Hackerin bei golem.de publizierte.

Darf man als Digital-Redaktor kritisch eingestellt sein gegenüber einer Technologie, die absolut revolutionär sein soll? Ich finde, man darf nicht nur, man muss!

Zwar habe ich mal …

Link zum Artikel

Football news:

Wahnsinn in Frankfurt: die Eintracht traf 34 mal aufs Tor, verlor aber knapp (9 Minuten vor dem Abpfiff)
Real hat den Vertrag mit Casemiro bis 2023 verlängert. (Marca)^.Real Madrid habe den Vertrag mit Mittelfeldspieler Casemiro verlängert, behauptet Marca
Teddy Sheringham: Pogba muss gehen, damit Manchester United jemanden mit der richtigen Mentalität kauft
In Frankreich kamen 400 Fans zum illegalen Fußball. Nach dem Tor liefen Sie aufs Feld
Sulscher über Igalo: ich Hoffe, dass er den Einstieg beenden kann, vielleicht mit Manchester United die Trophäe gewinnen kann
Müller über Alfonso Davis: der Münchner Läufer Stiehlt dem Gegner ständig den Ball
Favre über 0:1 gegen Bayern: Borussia verdient ein Remis