Switzerland

Homeoffice und gleichzeitig Kinder betreuen, geht das?

Seit dem 18. Januar 2021 gilt wieder Homeoffice-Pflicht in der Schweiz. juraLAB und Netz 4F, zwei Organisationen der Stiftung 3FO, spannen zusammen. Sie bieten flexible Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eltern können an der Belchenstrasse in Olten ungestört arbeiten und ihre Kinder nebenan betreuen lassen. «kids & flexwork» nennt sich das Angebot.

«Ich hole meinen Sohn nach der Schule ab und wir essen zusammen das Mittagessen. Am Nachmittag begleitet er mich an meinen Coworking-Arbeitsplatz bei juraLAB, wo ich im geschützten Raum arbeiten kann und er gleich nebenan professionell betreut wird», so Sandra Dysli. Die Mutter eines Erstklässlers aus Olten will das Angebot der Stiftung 3FO regelmässig nutzen, auch weil das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Das Angebot sei flexibel anwendbar, covid-konform und stehe ohne Konkurrenz da. Die Stiftung betreut die Kinder in ihren Räumlichkeiten halbtageweise, damit die Eltern ungestört im Homeoffice arbeiten können. Wem geeignete Infrastruktur oder genügend Platz zu Hause fehlt, dem bietet die Stiftung, gemäss den Vorgaben des BAG, Arbeitsplätze in ihren Coworking-Räumlichkeiten an der Belchenstrasse in Olten an. Eltern arbeiten so ungestört, während gleich nebenan ihr Kind im Alter von 6 Monaten bis 12 Jahren von professionellen Fachpersonen aus dem Kita-Umfeld der Netz 4F betreut wird, oder wie es Sandra Dysli sagt: «Mein Sohn hat so nicht den Eindruck, dass er abgeschoben wird. Er weiss, dass ich gleich nebenan am Arbeiten bin». Das Mittagessen verbringen Eltern und ihre Kinder zusammen, bei genügend Platz kann Mitgebrachtes auch vor Ort konsumiert werden. Auch Schulkinder bis 12 Jahren können an freien Halbtagen an der Belchenstrasse betreut werden. Das Angebot kann kurzfristig während ein paar Stunden, Tagen oder Wochen genutzt werden.

Auch für Notfälle ist gesorgt. Die Betreuung der Kinder (Kleinstkinder nach Absprache) kann stundenweise zu Hause stattfinden, auch an Wochenenden, wenn mal eine wichtige Tätigkeit oder Beschaffung ohne Kind ansteht.

Als Mitglied der Initiative «Aktion familienfreundliche Arbeitgeber» im Kanton Solothurn (ffab.so.ch) richtet sich «kids & flexwork» der Stiftung 3FO primär an Eltern der Stadt & Region Olten. Davon profitieren auch lokale Arbeitgeber resp. ihre Mitarbeitenden. Idealerweise nutzen Eltern sanfte Transportmöglichkeiten, um an die Belchenstrasse zu gelangen, d.h. sie kommen zu Fuss, per Fahrrad oder ggf. mit dem Auto. Eine beschränkte Anzahl Parkplätze stehen zur Verfügung.

Für weitere Informationen stehen Ihnen der Geschäftsführer der Stiftung 3FO, Burkhard Behr ([email protected], Tel. +41 62 550 06 02), Sandra Lauk ([email protected], +41 62 550 01 42) für «kids & flexwork» oder von juraLAB Ines Preim ([email protected]; +41 62 550 06 31)  gerne zur Verfügung. Weitere Infos zur Stiftung 3FO finden Sie hier, zu juraLAB hier und zu Netz 4F hier.

Die gemeinnützige Stiftung 3FO wurde 2007 von Reinhold Mathys gegründet. Sie entwickelt Organisationen und Persönlichkeiten nachhaltig weiter und unterstützt Projekte im Umfeld von Kind – Eltern, der Umwelt-Sensibilisierung sowie der Kooperation & Konfliktlösung, ökologisch und zum Wohle der Gesellschaft. Netz 4F betreibt diverse Kita’s in Solothurn und setzt sich für familienfreundliche Strukturen ein. Sie schafft, ergänzend zu Familie und Schule, Lebens- und Lernräume für Kinder. Am Standort in Olten bietet juraLAB Coworking Räumlichkeiten mit umfassender Infrastruktur sowie Sitzungs- und Seminarräume zum flexiblen Arbeiten an.

Football news:

Laporte über Messi: Barcelona ist eine Familie. Ich hoffe, das wird dazu beitragen, dass der beste Fußballer der Geschichte im Klub bleibt
Manchester-Derby in einer verlassenen Stadt: Fans statt Spieler treffen auf ihre Autos, Zintschenko gibt ein Interview auf Russisch, Sulscher bricht die Serie von Pep Guardiola ab. Eineinhalb Stunden vor dem Start des Manchester-Derby am Rande des Feldes wurde nur über das Geschehen 60 km westlich gesprochen: Was ist los an der Anfield Road?!
Laporte über die Wahl zum Präsidenten von Barça: Der Klub muss wieder glücklich und nachhaltig werden, hat sich Joan Laporte nach seiner Wahl zum Präsidenten des FC Barcelona geäußert. Der FC Barcelona muss wirtschaftlich wieder glücklich und nachhaltig werden. Vor uns stehen viele Ziele, und wir werden sie sicher erreichen. Dafür müssen wir alle zusammenarbeiten, wir haben eine wunderbare Familie
Liverpool gewann an der Anfield Road in 8 Liga-Spiele in Folge zum ersten mal seit 1952
Pioli über Mailand: Stolz, dass wir eine junge Mannschaft haben, aber Stabilität brauchen
Laporte wurde erneut Präsident von Barcelona. Mit ihm nahm der Klub 6 Trophäen im Jahr 2009
Mourinho über 4:1 mit Palas: Gute Woche. Wenn man in der letzten Minute der ersten Halbzeit fehlt, gibt es eine Tendenz, in die Umkleidekabine zu gehen und die zweite Halbzeit mit Bedauern über das verpasste Tor zu beginnen