Switzerland
This article was added by the user Anna. TheWorldNews is not responsible for the content of the platform.

Hollywood-Star schoss beim «Rust»-Dreh auf zwei Crew-Mitglieder: Das waren Alec Baldwins erste Worte nach dem Unfall

Es sind tragische Szenen, die sich am Filmset von «Rust» ereignet haben: Alec Baldwin (63) hat am Set des Westerns mit einer Filmwaffe geschossen und dabei Kamerafrau Halyna Hutchins, tödlich verletzt. Hutchins starb tragischerweise im Alter von 42 Jahren bei dem schrecklichen Vorfall, der sich auf der Bonanza Creek Ranch in der Nähe von Santa Fe (Bundesstaat New Mexiko) ereignete, während der Regisseur und Drehbuchautor Joel Souza (48) verletzt wurde. Er ist mittlerweile aus dem Spital entlassen worden, berichtet «Deadline.com».

Nun soll die ersten Worte bekannt sein, die Baldwin nach der Schussabgabe gesagt hat. Der Schauspieler sei unter Schock gestanden. Gemäss einem Augenzeugen von «Showbiz 411» wiederholte Baldwin immer wieder: «In all meinen Jahren hat man mir noch nie eine scharfe Waffe gegeben.» Damit ist eine Waffe mit echter Munition gemeint. Baldwin wurde danach sofort ins Spital gebracht. «Er hatte keine Ahnung, wie schwer sie verletzt waren und dass Halyna tot war», meint der Insider weiter.

Alec Baldwin zeigte sich vor Unfall erschöpft

Wenige Stunden vor der Tragödie klagte Baldwin noch bei seinen Fans, dass er erschöpft sei. Auf Instagram postete er ein Foto in blutiger Westernkleidung und schrieb dazu: «Zurück persönlich im Büro. Verdammt… Es ist anstrengend.» Den Post hat er inzwischen wieder gelöscht.

Dass ihm die Dreharbeiten an die Substanz gingen, wurde auch in einer Instagram-Story von Baldwins Frau Hilaria (37) deutlich. Sie veröffentlichte gemäss «The Sun» drei Stunden vor dem Unfall ein Bild von einem Videocall mit dem Schauspieler. Er schien in einem Auto zu sitzen, als Licht durch ein Fenster hereinströmte. Auf dem Bild hat Baldwin sichtbar tiefe Ringe unter den Augen und sieht müde aus, was seinen eigenen Kommentar unter seinem gelöschten Post unterstreicht.

«Es gibt keine Anzeige gegen Beteiligte»

Laut der Polizei von Santa Fe waren aus der Waffe des 63-Jährigen bisher aus ungeklärten Gründen echte Geschosse ausgetreten. Baldwin traf daran nach dem Stand der Ermittlungen aber keine Schuld. Ein Polizeisprecher: «Es war ein Unfall, und es gibt keine Anzeige gegen Beteiligte. Die Ermittlungen laufen aber weiter.» (bsn)