Switzerland

Hochspringer Loïc Gasch verbessert 40 (!) Jahre alten Schweizer Rekord

Hochspringer Loïc Gasch verbessert 40 (!) Jahre alten Schweizer Rekord

Hochspringer Loïc Gasch hat bei einem Meeting in Lausanne für den ersten Exploit der Freiluftsaison 2021 gesorgt. Der Waadtländer übersprang 2,33 m, womit er den Schweizer Rekord von Roland Dalhäuser aus dem Jahr 1981 um zwei Zentimeter verbesserte.

Die Limite für die Olympischen Spiele in Tokio erfüllte Gasch auf den Zentimeter genau. Sein Erfolg ist umso höher zu werten, weil der 26-Jährige von der US Yverdon im Vorjahr am Coronavirus erkrankt war und ihm lange Probleme mit Lunge, Leber und Muskeln zu schaffen machten. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Alle Leichtathletik-Weltrekorde

1 / 49

Alle Leichtathletik-Weltrekorde

quelle: ap / gero breloer

Hund mischt Staffelrennen auf und trocknet im Endspurt alle ab

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hund mischt Staffelrennen auf und trocknet im Endspurt alle ab

Logan, Utah. Bei einem Leichtathletik-Meeting steht der Final einer Mädchen-Staffel auf dem Programm, als der Geräuschpegel auf der Tribüne plötzlich ansteigt. Der Grund ist ein Hund, der sich von den jungen Sportlerinnen so inspiriert fühlt, dass er mit ihnen um die Wette rennt. Und es bleibt nicht beim Mitmachen: Dank einem phänomenalen Sprint schliesst der kleine Vierbeiner die Lücke zur Führenden und ringt diese auf der Ziellinie nieder – beinahe wortwörtlich. (ram)

Link zum Artikel

Football news:

Die Impfung gegen COVID-19 ist für Stadionbesucher bei der WM 2022 Pflicht. Katar kauft eine Million Dosen für Besucher
Euro 2020: Ergebnisse Gruppe A
Griezmann über Ronaldo: Er ist einzigartig und perfekt, inspiriert uns alle. Er ist ein Vorbild für den französischen Nationalspieler Antoine Griezmann, der sich über Portugals Stürmer Cristiano Ronaldo austauscht
Roberto Mancini: Italien hätte nicht unbedingt gewinnen müssen, aber wir haben trotzdem um den Sieg gekämpft. Das ist wichtig. An eine bessere Leistung könne man nicht denken. Wir hätten vielleicht mehr Tore schießen können, aber es war sehr heiß und es gab genug Kampf auf dem Platz. Also haben die Jungs einen guten Job gemacht
Verratti über das Spiel gegen Wales: Ich bin glücklich. Ich war mir nicht sicher, ob ich das Turnier nach meiner Verletzung spielen könnte
Die UEFA wertete Neuers LGBT-Verband als Mannschaftssymbol für Vielfalt. Deutschland wird nicht bestraft
Bale über das 0:1 gegen Italien: Wales wusste, dass es schwierig werden würde. Wir haben viel verteidigt und gelaufen