Switzerland

Heimbewohner sind nach erster Covid-Impfung wohlauf: Bald folgt die zweite Dosis

Eine gute Woche ist es her, seit alle 14 Bewohnerinnen und Bewohner des Wohn-Pflegeheims Egelsee in Bergdietikon gegen Covid-19 geimpft wurden (die «Limmattaler Zeitung» berichtete). Von den 20 Mitarbeitern haben sich sieben ebenfalls impfen lassen. «Bei den Bewohnern und Mitarbeitern, die geimpft wurden, sind absolut keine Nebenwirkungen aufgetreten. Alle sind wohlauf», sagt Heimleiter Martin Schmidt auf Anfrage. Weil das Pflegepersonal sich vorbildlich verhalten hätte, aber auch dank viel Glück sei man bisher vom Coronavirus verschont geblieben, sagte Schmidt am Impftag vor einer Woche zu dieser Zeitung.

Vor Ort vorbereitet hat die Dosen das mobile Impfteam des Impfzentrums Aarau, das seit Beginn der kantonalen Impfkampagne letzte Woche in Alters- und Pflegeheimen unterwegs ist. Gleichzeitig hat das Team die Pflegefachpersonen des Bergdietiker Heims instruiert, sodass sie sowohl die erste als auch die notwendige zweite Impfung selber im Heim verabreichen können. Für eine Pflegefachperson in Ausbildung war es eine neue Erfahrung, selbst Impfungen vorzunehmen. Angeliefert wird der Stoff von Pfizer-Biontech für die zweite Impfung am 29. Januar wieder vom mobilen Impfteam. Im Kanton Zürich wird es dagegen etwas länger dauern, bis alle Altersheimbewohner geimpft worden sind. Bis Mitte März soll die erste Impfrunde beendet werden und rund einen Monat später die zweite.

«Die Stimmung im Heim ist sehr gut», sagt Schmidt. «Unsere Bewohner sind froh, dass sie sich impfen lassen konnten und sich nicht mühsam um einen Termin bewerben mussten.» Da der Schutz vor der Erkrankung erst nach der zweiten Impfung sehr hoch sein soll, kann das Wohn-Pflegeheim Egelsee die Einschränkungen und Besuchsregelungen voraussichtlich erst Mitte Februar lockern. «Die Vorfreude darauf ist schon gross», sagt Schmidt. «Wir schauen vorwärts in Richtung Normalität.»

Football news:

Bernard Silva über Gladbachs Tor: Kopfstöße sind nicht mein Ding. Ich arbeite viel an ihnen
Thibaut Courtois: Ein Tor bedeutet viel, aber das Rückspiel gegen Atalanta wird anders sein
Giroud und Lewandowski gehören zu den Anwärtern auf den Titel Spieler der Woche in der Champions League
Atalanta Bergamo 0:1 gegen Real Madrid: Gut verteidigt, aber trotzdem verpasst
Gladbachs Trainer über das 0:2 gegen City: Es ist schwer, einen Gegner in dieser Form zu stoppen
Pep über Champions League: Wenn ich Bayern sehe wie bei Lazio, dann glaube ich nicht Man City Favorit
Morata nahm eine Cytomegalovirus-Infektion auf. Juve-Stürmer war nach dem Spiel gegen Porto ohnmächtig