Switzerland

Hattrick beim Absteiger: Thun und Winterthur erfolgreich auf GC-Jagd


Wegen Dauerregens wurde diese Partie von Freitag auf Samstag verschoben. «So haben wir uns die Rückkehr ins Tessin nicht vorgestellt», schreibt Winterthur am Freitag auf Facebook. Den darauffolgenden Tag hätte sich der GC-Verfolger nicht viel besser vorstellen können: klarer Sieg gegen das Schlusslicht. Zudem weht frischer Wind in der Startelf: Eigengewächs Sandro Di Nucci (19) liefert bei seinem ersten Einsatz von Beginn an zwei Assists. Und Neuzugang Samuel Ballet (19), der leihweise von YB kam und die Hinrunde bei Wil bestritt, trifft beim ersten Einsatz für seinen neuen Klub.
Die Tore:

Hattrick in Schneetreiben von Thun! Flügelspieler Nuno da Silva trifft im ersten Spiel im neuen Jahr gleich dreimal. Mehr als im ganzen Herbst, als er in 14 Spielen zweimal traf. Der Absteiger bleibt damit dran an der Mission Wiederaufstieg. Zusammen mit dem ebenfalls siegreichen Winterthur liegt Thun vier Punkte hinter GC.
Die Tore:

Im neuen Jahr klappts mit dem Sieg für das Team von Trainer Alex Frei. Das 2020 beendeten die Ostschweizer mit vier Niederlagen in Folge und in Abstiegsgefahr. Nun gelingt ihnen ein Schritt aus dieser raus – auch dank Rückkehrer Silvio. Der 35-jährige Stürmer kehrte im Winter (ein weiteres Mal) nach Wil zurück und trifft bereits nach 13 Minuten.
Die Tore:

Am Freitag

Dass es für Tabellenführer GC gegen Lausanne-Ouchy zum Rückrundenauftakt in der Challenge League nicht einfach wird, war klar. Der Gegner war vor der Winterpause in blendender Verfassung: Platz 2, nur zwei Punkte hinter dem Rekordmeister, dazu die beste Abwehr der Liga. Davon beirren lassen sich die Zürcher aber nicht: Die Hoppers preschen von Anfang an auf den gegnerischen Kasten, machen viel Druck über die Aussenbahnen. Aber nicht nur GC sorgt für eine unterhaltsame Partie, auch die Westschweizer spielen munter nach vorne. Dass es zur Pause 0:0 steht, liegt an den beiden Torhüter Hammel und Matic, die mehrfach mirakulös parieren. Der Knoten in diesem Spitzenspiel platzt dann in der zweiten Hälfte: Pusic trifft in der 54. Minute nach schönem Doppelpass mit Demhasaj, in der 91. Minute macht Gjorgjev mit dem 2:0 den Deckel zu – trotz enormen Druck der Westschweizer. Aber GC-Hüter Matic will sich an diesem Abend einfach nicht bezwingen lassen.
Die Tore:


Der Super-League-Absteiger kommt auch im neuen Jahr nicht vom Fleck. Die Neuenburger verlieren nach dem Abstieg im Sommer nun zum zwölften Mal im 16. Spiel. Nur weil Chiasso am Samstag verliert, rutschen sie nicht auf den letzten Platz ab. Und wer versenkt die Neuenburger diesen Freitag? Ausgerechnet ein ehemaliger Xamax-Junior! Liridon Mulaj (22), der den Durchbruch bei seinem Jugendklub nicht schaffte und im Sommer fix zu Kriens wechselte, erzielt das Siegtor nach einem Konter.
Das Tor:

Football news:

Pedri ist wieder im Training mit Barça. Es wurde erwartet, dass er 2-3 Wochen wegen einer Verletzung verpassen wird
Sprecher des Laporte-Stabes: Wir haben nicht mit Arteta gesprochen. Die Arbeit von Kouman verdient Lob
Investitionen in Solarenergie, gesundes Essen und Hochzeiten: Ein Leitfaden für Lewandowskis unermessliches Geschäftsimperium Und natürlich Immobilien
Paul Scholes: Thiago ist nicht wie ein Spieler, der zu Klopp passt. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Manchester United, Paul Scholes, äußerte die Meinung, dass Liverpools Mittelfeldspieler Thiago Alcantara in den aktuellen Kader der Mankunianer passen würde
Salah kann in die ägyptische Nationalmannschaft berufen werden, um an den Olympischen Spielen teilzunehmen
Fosu-Mensa hat die Kreuze gebrochen und ist für mehrere Monate ausgeschieden. Manchester United hatte ihn im Januar an Bayer-Verteidiger Timothy Fosu-Mensah verkauft
Antonio Cassano: Versteht Conte, dass er nicht Guardiola ist? Inter war einfach lächerlich in der Champions League