Switzerland

Guerre d’Algérie: La France exclut des «excuses» mais envisage des «actes symboliques»

L’Elysée a réagi à la suite de la remise mercredi d’un rapport sur la colonisation et la guerre d’Algérie par l’historien français Benjamin Stora au président Emmanuel Macron.

(Photo d’illustration).

(Photo d’illustration).

AFP

Des «actes symboliques» sont envisagés mais il n’y aura «ni repentance ni excuses», a indiqué mercredi l’Elysée, à la suite de la remise mercredi d’un rapport sur la colonisation et la guerre d’Algérie par l’historien français Benjamin Stora au président Emmanuel Macron.

Le chef de l’Etat participera à trois journées de commémoration dans le cadre du 60e anniversaire de la fin de la guerre d’Algérie en 1962: la journée nationale des harkis le 25 septembre, la répression d’une manifestation d’Algériens le 17 octobre 1961 et les Accords d’Evian du 19 mars 1962, a précisé la présidence.

AFP

Football news:

Atalanta-Präsident über das Schiedsrichterspiel gegen Real Madrid: Es war ein Schock. In der 17. Minute sah Schiedsrichter Tobias Stieler Remo Fröller wegen eines Fouls an Ferlan Mehndi an der Strafraumgrenze die rote Karte. Der Schiedsrichter sah sich die Wiederholung des Moments nicht selbst an
Otamendi über Guardiola: Ein Monster. Es gibt nichts Besseres, als mit einem solchen Trainer zu arbeiten
Nach der Operation wegen einer Leistenverletzung
Barça-Präsidentschaftskandidat Fonte über Laporte: Der Eindruck, der König sei nackt, und niemand wagt es zu sagen
Manchester United behält Interesse an Kunda, will aber nicht 80 Millionen Euro Ablöse für den Verteidiger von Sevilla zahlen
In 2013-m Ex-Fußballer der russischen Nationalmannschaft investiert in die Bank mehr als 200 Millionen Rubel. Das Geld ist immer noch nicht zurück
Lucescu über Dynamo Kiew im Achtelfinale Europa League: Wenn es im Sommer gesagt wurde, würde niemand glauben