Switzerland

Grosses Theater zu Hause

Ein bisschen Drama und Exzentrik tut vielen Wohnungen gut. So gelingt die Inszenierung.

Vorhang auf für neue Ideen

Als Teenager hatte ich eine Phase, in der ich gerne alte Liebesfilme anschaute, und dabei faszinierten mich die Chambres séparées und Theaterlogen ganz besonders. Dieses plüschige Wunder ist eine Idee, die es wert wäre, sie auch mal zu Hause umzusetzen. (Bild über: Ella Catliff)

Exzentrik tut gut

In England, wo jedes «Home» auch ein «Castle» ist, liebt man exzentrisches und dramatisches Wohnen mehr als anderswo. Einen Blick hinter die Kulissen erlauben Location-Agenturen. Diese bieten Wohnungen, Häuser und andere Orte an für Foto- und Filmshootings. Ich war früher auch an vielen so spannenden Orten für Modeproduktionen. Die Locationgebühren helfen den Bewohnern, grossartiger leben zu können. Viele stylen auch ihre Wohnungen immer wieder um.

Ein ganz entzückendes Beispiel ist dieses theatralische Zuhause, zu mieten über JJ Media. Es erinnert an eine Kulisse und beweist, dass Drama auch mit einfachen Mitteln möglich ist. Denn die Einrichtung ist vom Flohmarkt, die Kissen sind selbst genäht, und als Dekoration dienen Pflanzen und Blumen.

Stilvoll ausstaffiert

Sehr chic wirkt ein Raum, wenn er mit Vorhängen ausstaffiert wird. Auch das kann man eigentlich in jedem Raum umsetzen, und wer nähen kann, braucht dafür nicht mal einen Interiordesigner. (Bild über: Bungalow Classics)

Himmlisch auf kleinstem Raum

Mit einer ähnlichen Vorhangidee kann man sich Ruhe und ein Rückzugsgebiet in seinem Schlafort schaffen. Und auch ein Himmelbett ohne Schloss und Villa. (Bild über: The Setting Takes Time) 

Bühnenbild für das Bett

Dank einem solch cleveren Einbau entsteht im Schlafzimmer nicht nur Drama, sondern auch mehr Stauraum und Platz für individuelle Einrichtungsideen. (Bild über: SF Girl)

Mit Pinsel und Farbe gegen Langeweile

Mit Farben und Tapeten kann man ein Zimmer mit weniger Aufwand vollständig verwandeln. Dieses Beispiel von der Locationagentur JJ Media zeigt, dass man dabei durchaus starke Farben wählen kann und dass es sich lohnt, die Decke miteinzubeziehen.  

Regal mit Allüre

Drama geht auch auf die dezente Art: Ausgewählte Einzelstücke als Möbel und ein Regal hinter einem leichten Vorhang. (Bild über: A part ça) 

Bad auf Streife

Mit starker Tapete und Styling ist hier ein kleines Bad zum theatralischen Boudoir geworden. Es lohnt sich, an unscheinbaren Orten mehr zu wirken. Auch Bilder, bemalte Möbel, Objekte und Pflanzen helfen langweiligen Bädern, Entrees oder Küchen auf die Sprünge. (Bild über: Adora Horton) 

Drama im Alltag

Wer denkt, dass Drama nur mit grossem Aufwand und professionellem Interiordesign möglich ist, täuscht sich. Es geht auch mit ein bisschen Einsatz und Mut. (Bild über: Ashlina Kaposta) 

Dabei helfen diese einfachen Einrichtung-Tricks: 

Der kreative Akt

Wer Drama liebt, der ist meist auch kreativ. Bringen Sie ihr kreatives Schaffen in Ihren Wohnalltag ein. Schaffen Sie Plätze dafür mittendrin. Eine Wohnung, die auch ein bisschen ein Atelier ist, ist nicht nur Staffage, sondern macht den Wohnalltag spannend und lebendig. (Bild über: The Nordroom, Quelle: JJ Media)

Credits: 

Blogs und Magazine: The Nordroom, Ashlina Kaposta, Adora Horton, SF Girl, The Setting Takes Time, Bungalow Classics, A part ça, Ella Catliff
Locationagenturen: JJ Media