Switzerland

Gladbach-Co-Trainer Maric nach Haaland-Szene heftig in der Kritik – er reagiert souverän

Co-Trainer René Maric (links) wechselt zusammen mit Marco Rose nach Dortmund. Bild: www.imago-images.de

Gladbach-Co-Trainer Maric nach Haaland-Szene heftig in der Kritik – er reagiert souverän

Die Krise bei Borussia Mönchengladbach vertieft sich weiter. Nachdem Trainer Marco Rose vor rund zwei Wochen verkündete, dass er im Sommer zur Borussia nach Dortmund wechseln wird, haben die Fohlen alle vier Pflichtspiele verloren.

Gestern gab es eine besonders brisante Niederlage – ausgerechnet gegen den BVB, den zukünftigen Arbeitgeber von Marco Rose und seinem Trainerstaff, .

Für zusätzlichen Zündstoff sorgte eine Szene zum Spielende. Gladbachs Co-Trainer René Maric wurde von den Kameras eingefangen wie er mit BVB-Stürmer Erling Haaland rumalbert, als hätte ihm die Niederlage nicht sonderlich zugesetzt.

Die Reaktionen der Fans – viele fordern ohnehin bereits den sofortigen Abgang des Trainerteams – fiel heftig aus. «Mangelnde Professionalität», «fehlendes Taktgefühl» und «Tritt ins Gesicht der Fans» waren noch die freundlicheren Reaktionen.

René Maric selbst hat gleich selbst über Twitter Stellung zu der Szene genommen. Sein Verhalten sei naiv, emotional und unbedacht gewesen.

Maric gesteht ein, dass die Aktion «dumm» gewesen sei und erklärt, dass man über die Leistung, vergebene Torchancen und alte Zeiten gesprochen habe. Maric war von 2017 bis 2019 Co-Trainer in Salzburg und arbeitete dort bereits mit Haaland zusammen.

Der 28-jährige Maric erklärt weiter, dass er ein gewisses Verständnis für die Beleidigungen habe und die Verantwortung dafür übernehme. Er ärgere sich über sich selbst, dass solche Einzelstandbilder hätten entstehen können.

Zu einer vorzeitigen Trennung vom Trainerteam soll es in Gladbach aber nicht kommen. Sportchef Max Eberl betonte schon mehrfach, dass er die Saison mit dem Staff rund um Trainer Marco Rose beenden wolle – selbst eine Niederlage am kommenden Samstag gegen Bayern Leverkusen solle daran nichts ändern: «Ich sehe den Grund nicht, warum es nicht funktionieren soll», so Eberl. (zap)

DANKE FÜR DIE ♥

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren

(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

5 CHF

15 CHF

25 CHF

Anderer

Alle Schweizer Trainer in der Bundesliga

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Link zum Artikel

Football news:

Arteta über die knieverletzten Arsenal-Spieler: Sie hatten dafür Gründe. Ich denke, das ist die richtige Geste
Pogba über Mourinho: Sulscher kann die Spieler nicht in den Kader stellen, aber er wird sie nicht wegschieben, als gäbe es sie nicht. Das ist der Unterschied zwischen den Trainern Jose Mourinho und Ole-Gunnar Sulscher, der Mittelfeldspieler von Manchester United, Paul Pogba
Saka, Jacko, Huan-Bissaka und Gérard Moreno beanspruchen den Titel des Spielers der Woche in der Europa League
Real und Modric haben sich auf eine Vertragsverlängerung um ein Jahr geeinigt. Mittelfeldspieler Luka Modric wird eine weitere Saison bei Real Madrid verbringen. Die Parteien hätten sich auf eine Vertragsverlängerung bis Sommer 2022 geeinigt, teilte die As mit. Der 35-Jährige stimmte der vorgeschlagenen cremigen Lohnsenkung zu
Roma hat zum ersten Mal seit 1991 das Halbfinale des UEFA-Pokals/der UEFA Europa League erreicht
Kontrast vor dem Abpfiff in Prag: Slavias Spieler reihen sich vor dem Knie
Unai Emery: Er hat sich an die Spiele gegen seine Ex-Klubs gewöhnt, so dass die Spiele gegen Arsenal nichts Neues sind