Switzerland

Gefährlicher Sexualstraftäter aus Psychiatrie im Kanton Zürich geflüchtet

In Rheinau ist ein Straftäter während eines unbegleiteten Ausgangs vom Gelände des Psychiatriezentrums getürmt. Die Fahndung blieb bisher ergebnislos.

nil. ·

Beim Geflüchteten handelt es sich um Ayadi Mouhamed Alide, einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko, schreibt die Kantonspolizei Zürich in einer Medienmitteilung.

Das Fahndungsbild von Ayadi Mouhamed Alide.

Das Fahndungsbild von Ayadi Mouhamed Alide.

Kapo Zürich

Der Mann befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau. Laut den polizeilichen Angaben wurde er wegen Sexual- und weiterer Delikte zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt und gilt als gefährlich. Der Flüchtige verfügt über keinen festen Wohnsitz in der Schweiz.

Alide ist zirka 180 Zentimeter gross und von fester Statur, er hat schwarze, kurze Haare. Bei seiner Flucht trug er kurze Hosen sowie ein Oberteil mit langen Ärmeln. Er könnte zudem einen kleinen grünen Rucksack bei sich haben.

Personen, die Angaben zur Flucht und/oder zum Aufenthaltsort des Gesuchten machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 044 247 22 11 mit der Kantonspolizei Zürich in Verbindung zu setzen.

Football news:

Messi weigerte sich, Chakir nach dem Spiel gegen Napoli die Hand zu schütteln. Der Schiedsrichter hat sein Tor abgesagt
🐝De Jong spielte wegen eines bienenstichs mit Napoli mit einem Verband am arm
Shevchenko-Pirlo: viel Glück in Ihrem neuen Abenteuer
Owen über Barça: ein Alterndes Team. Sie sehen nicht so aus, als ob Sie das Finale erreichen würden, und sind nicht wie Barcelona
Monchi über Rakitic in Sevilla: Er ist mein Freund, aber es ist finanziell schwierig, wenn nicht unmöglich
Borussia Dortmund wird Sancho einen neuen Vertrag anbieten, wenn Manchester United seinen Bedingungen bis Montag nicht zustimmt
Giorgio Chiellini: Schwierige Jahreszeiten passieren. Wir wollen weiter gewinnen. Immer